Aktuelle Neuigkeiten von Schneider + Partner

Schneider + Partner, die Dresdner Kanzlei für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung, informiert Apotheker, Heil- und Heilnebenberufler mit ihren Branchen-Newslettern monatlich zu steuerlichen Vorteilen und Aktualisierungen im Gesundheitswesen.

Hier können Sie die Newsletter „Apotheken“ und „Gesundheit + Life Science“ abonnieren: www.schneider-wp.de/newsletter 

Ihre Ansprechpartner im S+P Kompetenzzentrum Gesundheit, V.l.n.r.: StB Carsten Pohl (Teamleitung Freiberufler + Privatmandanten), StB Knut Michel (Geschäftsführung), StB RA Stefan Kurth (Geschäftsführung) 

Höheres Honorar mit richtiger Begründung

Viele Ärzte nutzen den in der GOÄ vorgegebenen Gebührenrahmen bei der Abrechnung ihrer privatärztlichen Leistungen nicht voll aus und rechnen stattdessen maximal mit den dort angegebenen Schwellenwerten ab. Eine Überschreitung dieser Regelhöchstsätze und somit die ...

[mehr]
Arzt darf Rezepte an Apotheke mailen

Das Landgericht Dessau-Roßlau hat in einem aktuellen Urteil einem Arzt aus Sachsen-Anhalt die digitale Rezeptübermittlung an bestimmte Apotheken im Einzelfall gestattet. Der Allgemeinmediziner ist über das Portal Health Network mit zwei Apotheken in Nachbarorten ...

[mehr]
Neue Praxisräume – Was sie bei der Vertragsgestaltung beachten sollten

Gewerbliche Mietverträge unterliegen nicht dem gesetzlichen Mietrecht, weshalb Sie bei der Anmietung neuer Praxisräume folgende Dinge bedenken sollten: Da die allgemeinen Kündigungsfristen für Gewerbemietverträge nicht gelten, werden diese meist auf feste, längere ...

[mehr]
Keine Ausnahmen von Fortbildungspflicht

Nachdem einer praktischen Ärztin aus Franken die Zulassung entzogen wurde, weil sie ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur ärztlichen Fortbildung nicht nachgekommen war, blieb diese nun mit ihrer diesbezüglichen Beschwerde vor dem Bundessozialgericht erfolglos. Die ...

[mehr]
Vergütungspflichtige Arbeitszeit oder privat?

Das Arbeitszeitgesetz definiert Arbeitszeit lediglich als die „Zeit vom Beginn bis zum Ende der täglichen Arbeit“. Aus diversen Arbeitsgerichtsurteilen ergeben sich jedoch konkretere Vorgaben dazu, was genau zur Arbeitszeit und was zum Privatbereich des Arbeitnehmers ...

[mehr]
Falscher Bezugsweg kann teuer enden

Eine Fachärztin für Allgemeinmedizin musste unlängst 16.000 Euro wegen Regress an die Krankenkasse zurückzahlen, weil sie sich bei der Verordnung eines Präparats nicht an die Vorschriften über die Wirtschaftlichkeitsprüfung in der vertragsärztlichen Versorgung gehalten ...

[mehr]
Wieviel surfen ist erlaubt?

Da es keine gesetzlichen Regelungen zur privaten Internetnutzung am Arbeitsplatz gibt, wissen Praxisbesitzer und Angestellte häufig nicht, was rechtlich erlaubt ist und was nicht. Inzwischen gibt es jedoch diverse Urteile von Arbeitsgerichten zu diesem Thema, aus denen ...

[mehr]