• Dezember 13, 2021
  • 3106 Aufrufe

Von Brasilien nach Bayern : Gisele im Interview über Auswanderung und die Liebe zur Musik

In Brasilien hast du dir als Sängerin mit der Gruppe Dalimas bereits einen Namen gemacht und bist drei Jahre in Folge auf dem Planet Pop Festival in Sao Paulo aufgetreten. Gibt es etwas, dass dir aus dieser Zeit besonders in Erinnerung geblieben ist?

Gisele: In Brasilien gehörte ich mit Dalimas damals zu nationalen Eurodance Ära. Ich bin froh, dass ich ein Teil davon sein durfte. Ich bin stolz darauf, dass ich meine Musik und Energie in ganz Brasilien zeigen durfte und mit großen Namen aus dem internationalen Eurodance Genre auftreten konnte. Als Erinnerung an diese Zeit bleibt die unglaubliche Stimmung und Energie des Publikums vor den Bühnen.

Inzwischen veröffentlichst du deine Musik als Solo-Sängerin. Wie kam es zu der Entscheidung?

Gisele: Mittlerweile schreibe ich meine eigenen Songs und probiere gerne neue Sounds aus. Aber obwohl ich aktuell in einer Electro-Pop-Phase bin, ist mein Herz tief mit Dance Music verbunden.

Vor 13 Jahren Jahren bist du von deiner Heimat Brasilien nach Deutschland ausgewandert. Was hat dich nach München gezogen?

Gisele: Das war vor allem die Suche nach neuen Herausforderungen. Meine Familie ist mit mir wegen eines unwiderstehlichen Jobangebots nach München gezogen. Das war genau zu der Zeit, wo ich auf der Suche nach etwas Neuem war. Ich wollte neue Leute, eine neue Sprache und Kultur kennenlernen und mir ein neues Netzwerk aufbauen. In den letzten Jahren habe ich mir sehr viel Mühe gegeben mich zu integrieren, vor vier Jahren habe ich auch den Einbürgerungstest bestanden. Seit dem bin ich offiziell eine Münchnerin!

Im letzten Jahr bist du mit deiner Musik in Deutschland durchgestartet und vor kurzem ist deine neuste Single „Lockdown“ erschienen. Hat der Song eine besondere Bedeutung für dich?

Gisele: Für mich hat der Song eine große Bedeutung. Er steht für einen neuen Anfang und neue Träume. Bevor ich nach München kam, fühlte es sich an, als wäre ich in mir drin in einem Lockdown gefangen. Ich musste mit meiner Angst und meinem Selbstvertrauen kämpfen und mich von meinen Gewohnheiten lösen. Da kamen ein neues Land, ein neues Publikum und ein neues Team gerade richtig.

Wie ist es dir in der Corona-Pandemie ergangen, im Lockdown? Gibt es etwas, das du ganz besonders vermisst?

Gisele: Ich vermisse die Freiheit, die Bühne und die Menschen – umarmen ohne nachzudenken, feiern ohne Sorgen. Aber als alle meine Auftritte abgesagt oder verschoben wurden, hatte ich im Lockdown viel Zeit, neue Musik zu schreiben und neue Projekte zu starten. Von dieser Perspektive aus war der Lockdown eigentlich nicht ganz so furchtbar, sondern gefüllt mit vielen Ideen, Online-Produktionen und Sessions.

Heute ist ein Dance Pop Remix mit Tom Hopkins und Rogerio Vieira aus Brasilien zu deiner Single erschienen und der nächste lässt nicht lange auf sich warten. Wie kamst du auf die Idee, einen Remix zu veröffentlichen?

Gisele: Mein Herz wird immer der Dance Music gehören. Und auch meine Fans folgen meiner Musik seit ich mit Dalimas aufgetreten bin. Obwohl meine Musik jetzt mehr International Pop ist, möchte ich meinen Fans die Remixes für die Dancefloors schenken, sobald die Clubs wieder aufmachen. Meine Fans haben meine Stimme in Clubs und auf Partys kennengelernt und die DJs haben meinen Weg immer unterstützt. Zum Beispiel war mein erster Hit mit Dalimas ein Remix von „Livin‘ on a Prayer“ mit DJ Tom Hopkins, der jetzt zusammen mit Rogerio Vieira den Dance Remix von „Lockdown“ produziert hat.

In Deutschland habe ich DJ Patty Low kennengelernt, mit dem ich schon „Like You“ und „Crazy Crazy“ veröffentlicht habe. Er hat den „Lockdown House Remix“ produziert, der am 26. März 2021 erscheinen wird. Ich freue mich auch in Zukunft mit neuen DJs zusammenzuarbeiten.

Mit der Universal Music Group und dem DJ SOUND Label steht dir in diesem Jahr ein aufregender Weg bevor. Kannst du schon verraten, was du als Nächstes geplant hast?

Gisele: Mit Universal Music Brasil werde ich viele neue Songs veröffentlichen. Insgesamt sind schon zehn Tracks fertig und im April steht meine zweite Single an. Der Song klingt genauso bunt, lustig und fröhlich wie der Frühling, der jetzt vor der Tür steht. Ich denke nach dem „Lockdown“ brauchen wir alle viel Liebe, Freude und Glitzer. Genau das, was das Lied bereithält.

Als Dankeschön für mein deutsches Publikum kommen dazu eine deutsch-portugiesische Version und ein Remix von Top-DJs und Produzenten aus der deutschen Musikszene. Mehr kann ich leider noch nicht verraten, nur dass ich sehr aufgeregt bin.

Die letzten Worte gehören dir…

Gisele: Die Zukunft wird aufregend. Mit viel Engagement und Mut gehe ich Schritt für Schritt meinen eigenen Weg. Eine temperamentvolle Brasilianerin, die sich traut englischsprachige Musik in Deutschland zu veröffentlichen, finde ich schon ein bisschen gewagt. Aber im Endeffekt kann ich mich nur bei allen bedanken, die mich unterstützen.