Ute Gräfin von Ballestrem

Ute Gräfin von Ballestrem übernahm den Namen durch ihre Eheschließung. "Meinen Mann habe ich bei der Jagd kennen gelernt", erinnert sie sich. Die Immobilienmaklerin wurde damals von einem gemeinsamen Freund eingeladen, Jagdbegleiterin ihres späteren Mannes zu sein.

 

Aus der Jagdbegleitschaft wurde ihr Ehemann. Ihr sind Werte und Normen der Gesellschaft sehr wohl bewusst. "Mit dem Titel Gräfin wird Bildung, Manieren, gutes Auftreten, Charakter und menschliche Werte verbunden und erwartet", weiß die Gräfin. "Es ist ganz wichtig, die Werte auch einzuhalten. Viele haben wir schon verloren." Die Familie Ballestrem stammt aus Schlesien und gehörte dort zu den bedeutendsten und wohlhabendsten Familien. Auch heute noch kennt man den Namen Ballestrem dort: "Ich hatte kürzlich einen polnischen Arzt zu Gast, der eine Immobilie suchte. Er erzählte mir, dass sein Jagdhelfer heute noch in einem Haus lebt, das für Angestellte von der Familie Ballestrem erbaut wurde." Sogar einen Reichskanzler stellte die Familie Ballestrem einmal. Viele Jahre verbrachte die Gräfin mit ihrem Mann im Ausland. "Durch die berufliche Tätigkeit meines Mannes waren wir rund zwölf Jahre in China, Hongkong, Tokio und Südkorea." Dort konnte die gelernte Hotelfachfrau ihr Hobby, dekorative Tische zu decken, auch vermarkten, in dem sie selbst entworfene Dekorationen fertigen ließ und an Hotels, Restaurants und Privatleute verkaufte. Zudem hatte sie die Zeit, auf zahlreichen Märkten ihrem zweiten Hobby nachzugehen: das Sammeln von Porzellan und Enten in allen möglichen Formen. "Der Auslandsaufenthalt gab mir u.a. viele sprachliche, kulturelle und internationale Begegnungen. Die Geburt unseres Sohnes Maximilian in Hongkong und die vielen Umzüge haben mein Leben immer aufs Neue herausgefordert." Weitere zwölf Jahre lebte sie mit ihrer Familie in Österreich, wo sie ein eigenes Gästehaus leitete und ihre Fähigkeiten ideal einsetzen konnte. Heute führt sie ihr Immobilienbüro in Traunstein und kann sich auf ihre Auslandserfahrung und zahlreiche internationale Kontakte verlassen. Ein gewisser Vertrauensvorschuss wird ihr aufgrund des Titels automatisch entgegen gebracht. Neben der Erweiterung ihrer Kollektion sucht sie häufig den Ausgleich vom Alltag beim Skifahren, Golfspielen, Radfahren oder Bergwandern.