Reiki - Handauflegen zum Entspannen

Disy hilft Ihnen durch den Dresdner Massagedschungel

 

Exotische Namen und unaussprechliche Worte. Was in den Angeboten von Wellnessstudios, Fitnesstempeln und Massageeinrichtungen beschrieben ist, kann den Laien ziemlich verwirren. Disy hat verschiedene Techniken getestet. Lesen Sie und finden Sie die richtige Massage.

 

Reiki - Handauflegen zum Entspannen

 

Offen für Neues sein – klar, ich bin dabei. Auch wenn mir die Sache mit dem Handauflegen seltsam vorkommt, schaden kann es nicht. Im „Holiday Inn“ in Dresden kann man Jens Hilbert (28) dafür buchen, der im Reiki-Zentrum den dritten Grad erhalten hat, was ihn zu einem Reiki-Experten qualifiziert. Ihm selbst wurde in seiner Jugend durch Reiki gegen Rheuma geholfen, bei seinem Freund verschwanden die Kopfschmerzen durch Handauflegen. „Sie kennen den Effekt, dass man ein Kind streichelt, wenn es sich verletzt hat oder dass Sie die Hand auf den Bauch legen, wenn er weh tut“, so Hilbert.

 

Ich lege mich mit dem Rücken auf die Liege und bin bereit für die neue Erfahrung. Doch am Anfang erfahre ich nichts. Angestrengt versuche ich mit geschlossenen Augen zu erfühlen, ob die Therapiesitzung bereits begonnen hat oder nicht. Bei einigen Elementen des Reiki hält der Therapeut nämlich die Hände ein paar Zentimeter über die Haut. Hilbert sitzt an meinem Kopfende. Was macht der da? Ich spüre nichts. Dann legt er seine Hände von oben rechts und links an meinen Kiefer. Schon besser. Dann zwei Finger in den Nacken, angenehm, entspannend. Als er mit den Handflächen meine Schultern berührt, strömt Wärme in meinen Körper. Meine Arme und Hände fangen an zu kribbeln. Eigenartig, denn meiner Meinung nach, als Massagefan, macht er immer noch so gut wie nichts. Dann stellt er sich rechts neben mich, legt eine Handfläche oberhalb meiner Brust, die andere auf meinem Bauch ab. Das klassische Bild, das ich vom Handauflegen gesehen habe. Das tut gut. Ich fühle mich wohl, behütet, beschützt und ein Anflug von Vertrauen kommt bei mir auf gegenüber Jens Hilbert. „Ich bin wie ein Kanal“, hatte er mir vorher erklärt. „Ich sammle die Energie und gebe sie weiter an den Patienten ohne Einfluss.“ Das versuche ich mir jetzt vorzustellen. „Wie ein Wasserstrahl kommt die Energie durch meinen Kopf, dann durch meine Arme“, meinte er.

 

In Gedanken ziehe ich alle Energie des Raumes durch ihn hindurch und in mich hinein. Zum Lachen ist mir eigentlich nicht. Ich bin so entspannt und das Bild tut mir so gut, dass ich genieße. Die Energie kann ich gut gebrauchen, ich nehme so viel, wie ich kriegen kann. Immer her damit. Jetzt grinse ich doch ein wenig. Hilbert legt seine Hände auf Energiezentren, Gelenke und Organe. Die entspannen sich auf jeden Fall ob der Wärme. „Zur Ruhe kommen, Zeit für sich haben und sich geborgen fühlen“, das soll das Ergebnis sein, so Hilbert. Das hat er bei mir erreicht. Ich fühle mich wie nach einem Mittagsschläfchen. Und das kann auf keinen Fall schaden. (Text: AnFlie, Disy Herbst 2006)

Was ist Reiki?

Reiki ist eine traditionelle Form des Heilens durch Handauflegen.

 

Wo liegt der Ursprung?

Die Methode wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von dem buddhistischen Mönch Dr. Usui in Japan entwickelt.

 

Fu?r wen ist Reiki geeignet?

Für jeden, der seinen Körper entgiften, das Immunsystem stärken oder das seelische und körperliche Gleichgewicht wiederherstellen möchte.

 

Wer bietet Reiki in Dresden an?


Reiki-Zentrum (Louisenstraße 9, Tel.:0351/8015554),

Peter Hilbert (Pfotenhauerstr. 11, Tel:0179/1266368),

Reiki-Praxis Ursula Offeney (Robinienstr. 12,Tel.: 0351/4179222),

Sandra Ertel (Alemannenstr. 43, Tel:0351/3109630),

Thea Fichtel (Dammweg 15 HH,0351/8015681),

Sabine Müller-Schultrich (Voglerstr. 21, Tel.:0351/3109851),

Christiane Möller-Brennecke (Hermann-Prell-Straße 11, Tel.: 0351/2682449),

 

Was kostet es?

Eine Stunde kostet etwa 45,- Euro.