„Unser Land lebt von den klugen Köpfen seiner Bürgerinnen und Bürger.“ - Staatsminister der Justiz Sebastian Gemkow

Seit Herbst 2014 ist Sebastian Gemkow Minister der Justiz. Der gebürtiger Leipziger studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften in seiner Heimatstadt sowie in Hamburg und Berlin. Nach dem zweiten Staatsexamen 2006 gründete er ein Jahr später seine eigene Kanzlei. Der verheiratete Vater einer Tochter ist neben seiner Tätigkeit als Minister und als Mitglied des sächsischen Landtages Honorarkonsul von Estland für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Seit jeher setzt sich Gemkow für die Bildung ein. Bei einer Onlinebefragung schrieb er einen seiner ehemaligen Lehrer, dass er sich „für den Ausbau des Bildungslandes Sachsen einsetzen“ möchte. Eine nachhaltige Politik käme nur dann zustande, wenn sie der Bildung höchste Priorität zuordne. Schließlich könne Deutschland nicht auf Ressourcen vertrauen, sondern „lebt von den klugen Köpfen seiner Bürgerinnen und Bürger.“ Bereits 1998 trat der Minister in die CDU ein. Elf Jahre später wurde erstmals in den Landtag gewählt. Er gehörte dem Ausschuss für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien, dem Wahlprüfungsausschuss, dem Parlamentarischen Kontrollgremium sowie dem 1. Untersuchungsausschuss des 5. Sächsischen Landtags „Abfall-Missstands-Enquete“ an. Seine Tätigkeiten für Osteuropa beschränken sich nicht auf das Konsulat. Seit fünf Jahren ist er im parlamentarischen Forums Mittel- und Osteuropa e.V. Dabei handelt es sich um eine Vereinigung sächsischer Parlamentarier sowie Vertretern aus der Wirtschaft und Gesellschaft, die die Zusammenarbeit zwischen sächsischen sowie mittel- und osteuropäischen Akteuren auf wirtschaftlicher, kultureller und gesellschaftlicher Ebene fördern und unterstützen wollen. Regelmäßig besucht er zudem Betriebe, Kunst- und Kulturveranstaltungen, Vereine und Sozialeinrichtungen seines Stadtteils, um ihre Sorgen und Probleme im sächsischen Landtag vorbringen zu können. Beschäftigt er sich nicht mit Politik oder Fragen des Rechts, sammelt er Antiquitäten und Kunst.