Gastronomie-Trend: Werbetafeln ansprechend gestalten

Jeder kennt die Kreidetafel aus Schulzeiten: Früher musste man noch Gleichungen darauf lösen. Nach dem Unterricht wurde die Oberfläche anschließend wieder mit einem nassen Schwamm abgewischt, sodass diese erneut beschriftet werden konnte. Dieser Technik bedient man sich heute nicht nur im Schulwesen, sondern auch in der Gastronomie.

Egal, ob im Restaurant oder in einer Bar, im Biergarten oder in einem Café: Kreidetafeln werden in so gut wie überall als Werbemittel eingesetzt, denn es ist ein kostengünstiges Marketinginstrument. Bei Anbietern wie alu-werbetraeger.de finden Gastronomen im Internet eine große Auswahl an beidseitig beschreibbaren Holzaufstellern für den Innen- und Außenbereich, die man als sogenannte Kundenstopper einsetzen kann. Um möglichst viele Besucher anzulocken, sollte man sich jedoch bei der Gestaltung der Werbetafel an ein paar wichtige Grundsätze halten, wie etwa:

Die Schrift sollte gut leserlich sein - frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern.

Eine aussagekräftige Überschrift weckt die Neugierde der Besucher.

Die Preise sind entscheidend für die Kaufintention, daher sollten sie aufgelistet werden.

Mit bunten Kreidestiften und -markern kann man den Text farblich hervorheben.

Kleine Zeichnungen und/oder Symbole verleihen dem Kundenstopper mehr Raffinesse.

Die Werbetafel muss so platziert werden, dass sie von jedem Besucher wahrgenommen wird.

Beide Seiten sollten nach Möglichkeit mit den gleichen Inhalten beschriftet werden.

Witzige Sprüche oder Zitate ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich und die Lokalität.

Die Angebote und Preise sollten täglich variieren, um für mehr Abwechslung zu sorgen.

Mehr Liebe zum Detail wird mit Neukunden belohnt.

Tipp: Alternativ zum klassischen Kreidetafelaufsteller kann man auch einen Kreidetafelständer bestellen, wenn man den Kundenstopper zum Beispiel so vor seinem Etablissement platzieren möchte, dass man seine Rückseite gar nicht lesen kann.