Striesener Kanzlei - Pohlandstraße 18

Doch – etwas Besonderes ist es. Die Karte klingt eigen, das Personal ist anders, die Atmosphäre irgendwie kantig. Man kann nicht sagen kühl, ist aber auch von charmant weit entfernt. Man strebt schon einen gewissen Stil an, der passt aber so wenig zu der wahrgenommenen Eckkneipe unter Laubbäumen. Irgendwie ist es das Ambiente, das uns nicht harmonisch mit dem Angebot entspannt. Man bezeichnet sich selbst als Gourmet-Restaurant Striesener Kanzlei, ist auch stolz auf die Räumlichkeiten im Gründerzeit- und Jugendstil. Aber irgendwie...Karte und Geschmack jedenfalls mögen wir. „Von mediterran bis zu ausgefallenen sächsischen Variationen, von exotisch bis zu Anlehnungen an die französische Küche versetzt unsere Chefköchin mit immer frischen Ideen Ihre Geschmacksnerven in Verzückung.“ Naja, ganz schön abgehobene Selbsteinschätzung!Aber interessant und lecker war es.

 

Probiert wurden: Glasnudelpfanne für 12 Euro, Entrecottéfür 24 Euro, Maischolle für 17 Euro, Creme Brulee für 5,90 Euro, Cinzano Bianco für 6 Euro, Trollinger Rotwein 0,2 l für 5,50 Euro.