Restaurant Wjelbik Kornstraße 7, 02625 Bautzen

Zweitrangiger Geschmack und Service

Im Zentrum der Stadt Bautzen steht ein schönes Gasthaus - das Wjelbik. Wir genießen die vielfältige sorbische Küche, die mit Hochzeitssuppe, Quark mit Leinöl, Bautzener Schlachteplatte und vielen weiteren Gerichten aufwartet. Es ist bis auf den letzten Platz besetzt, wir werden auf eine halbe Stunde Wartezeit vertröstet, die wir uns mit einem Rundgang durch die Stadt vertreiben. Später sitzen wir im rustikalen Gastraum. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Viel DDR Gefühl, etwas Heute, mehr Sorbische Kultur. Die Hochzeitssuppe erinnert an die früher Kraftbrühe. Sie ist sehr fad. Der Service leider auch. Aber man hat viel zu tun. Hektisch.Unpersönlich. Wir sitzen nah ab Tresen. Das Personal streitet. Klingt nach Familie. Die Hauptspeisen sind höchstens mit „essbar“ zu bewerten. Keine Katastrophe, aber auch nicht gut. Frische und Qualität werden mit hochwertigen Zutaten aus der Lausitz sollen zwar garantiert sein. Im Zweifel für den Wirt. In diesem Falle ist es eine sorbische Wirtin,die zum Kennenlernen der sorbischen Sprache auf dem Tisch eine Art Wörterbuch bereit gelegt hat.

 

Fazit: Traditionen erhalten, das ist löblich und aller Ehren wert. Da sind Service und Geschmack zweitrangig.