Ristorante Ausonia 2 - Neumarkt 1

Aus dem Alltäglichen wird bei uns das Besondere“, verspricht Familie Murolo. Und tatsächlich. Als wir das Ausonia 2 betreten, empfängt uns ein Portier. Er fragt nach unserer Bestellung, nur ein Tisch ist noch frei. Zum Glück haben wir eine Reservierung am Freitag Abend und unser Name hallt durch die Räume. Das ist uns etwas peinlich.

 

Geschäftig wird uns der Tisch geboten, die Spezialitäten erklärt, der Aperitif gebracht. Ein Glas Ferrari Brut für jeden, gefolgt von den Vorspeisen. Obwohl wir die Vorspeisenauswahl für vier Personen nur einmal gebucht haben, bringt man uns alles auf zwei Platten aufgeteilt, damit Jeder am Tisch alles gut erreichen kann. Außerdem hat der Chef noch einen Teller Muscheln zur Vorspeisenauswahl dazugegeben. Die sind schließlich gerade frisch. Sehr großzügig! Chef ist heute Tuzio, der Sohn der Inhaberfamilie Murolo. Er steht hinter´m Tresen, beobachtet das Geschehen, hilft hier und da bei Handgriffen. Schon Mutter „Angelina“, so lesen wir in der Karte, sammelte 1960 ihre erste Erfahrung in der Gastronomie im Cafe/Pizzeria Milano, der Chef Luigi Murolo im Ristorante Bella Napoli in Stuttgart. Im Jahr 1996 eröffnete die Familie das Ristorante Ausonia auf der Königstraße, 2012 folgte die Eröffnung des Ristorante Ausonia 2 am Neumarkt. Da sind wir jetzt und futtern die Muscheln in uns rein. Sind die lecker! Wir bestellen eine weitere Platte mit Muscheln und streiten uns förmlich um die Leckerbissen. So kann es weiter gehen. Für die Hauptspeisen haben wir aus jedem Gebiet etwas dabei: Macceroni al Forno (10,50 Euro), Filetto di Manzo (26,50 Euro), Kalbsleber vom Grill (17,50 Euro) und Seezunge vom Grill (34 Euro). Gewinner ist eindeutig das Filet - ein Hammer-Stück Fleischgenuss, frisch und saftig. Die Seezunge ist groß und wird super filetiert. Alles schmeckt klasse! Es ist voll im Ausonia 2, aber nicht zu laut. Die Stimmung ist gut. Alle Gäste scheinen sich wohlzufühlen. Einzig die Nachrichten, die auf Fernsehbildschirmen an der Wand übertragen werden, bereiten ob der Weltlage Unbehagen. Mensch, kann man denn selbst an einem Freitag Abend bei gutem Essen vor diesen Bildern nicht fliehen? Wir fragen, ob man wenigstens ein neutrales Programm wie Sport einstellen könne. Wir versuchen, nicht hinzusehen und uns den Tischgesprächen zu widmen. Es fällt schwer, denn automatisch spricht man über Politik. Da hilft nur ein süßes Dessert. Wir ordern Tiramisu (6 Euro), Panna Cotta (6,50 Euro) und Mousse au Chocolate (8 Euro). Danach einen Ramazzotti (5,50 Euro). Das Essen ist wirklich ausgezeichnet im Ausonia 2. Beim Gehen kommt Gastgebersohn Tuzio Murolo. Er fragt die Gäste, ob alles okay war, ob man sich wohlgefühlt hat und nach dem Geschmack. Wir sind rundum zufrieden.  Während er uns in die Jacken hilft, erzählt er, dass hier schon einige bekannte Gäste dinniert haben: Michael Ballack, Zucchero, Erich von Däniken, Otto Rehagel, Mauricio Gaudino und Thomas Gottschalk. Kein Wunder, die Familie um Inhaber Luigi Murolo ist wirklich liebenswürdig und alle haben dieses berühmte, italienische Gastgeber-Gen: Herzlich, großzügig und temperamentvoll.  

 

Fazit: Im Ausonia 2 fühlt man sich einfach wohl. Es gibt hervorragendes Essen, gute Stimmung und ein gemütliches, modernes Ambiente. Einzig die Outfits der Kellner sind gewöhnungsbedürftig. Aber sonst: Perfetto!