• Dezember 01, 2022
  • 3140 Aufrufe

Echt wie in Indien: Das Jaipur in der Dresdner Neustadt erinnert uns an das echte Indien. Es riecht stark nach Gewürzen, die Restaurantleiterin lächelt wie auch die Mitarbeiter, Musik und Ambiente versetzen uns gefühlt sofort in eine andere Welt. Das ist auch der Anspruch von Chefin Yvonne und ihrem Team. Mit einer authentischen Gestaltung und einer authentischen Küche wollen sie einen Hauch des indischen Flairs auf den drei Etagen in der Louisenstraße verbreiten. Es gelingt.
 

Jaipur ist der Name einer indischen Stadt, welche als die rote Stadt bekannt ist. Die Altstadt wurde aus rotem Sandstein erbaut. Die Einrichtung im Jaipur in Dresden ist ebenfalls in solchen Farben gehalten. Es gibt viele Räume, die sich für Feiern anbieten. Neben uns sitzt eine Runde Lehrer und Lehrerinnen und feiern den Geburtstag einer Kollegin. Eine Gruppe junger Leute spricht Englisch. Zwei Omas und ein Opa tauschen sich über eine Reise aus. In einem Separee unterhalten sich drei Geschäftsleute. Insgesamt ist das von außen unscheinbare Jaipur sehr gut besucht. „Wir freuen uns über viele Stammgäste“, so Yvi.

 

Fröhliche Farben, fröhliche Stimmung und eine fröhliche Serviceleiterin - im indischen Restaurant Jaipur hat Yvonne Graupner (genannt Yvi) alles im Griff. Aber nicht nur da. Insgesamt beaufsichtigt sie für ihren Chef drei Spezialitäten- Lokale in Dresden: Neben dem Jaipur (Louisenstraße), auch das Agra (Bergmannstraße) und das Himalaya (Leuckartstraße). Und was uns neben den freundlichen Mitarbeitern auch fröhlich stimmt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das ist nämlich super.

Besonders die Mittagskarte zwischen 11 und 14 Uhr (außer an Feiertagen) ist gerade in den heutigen Zeiten sehr zu schätzen. „Wir versuchen, unsere Preise zu halten“, so Yvi. „Das wollen wir für unsere Gäste auch schaffen.“ Das Jaipur in Dresden ist ein Paradies für guten Geschmack.
Scharf, wer‘s schafft und mag. Milder für die anderen Gäste. Superlecker auf jeden Fall.

Preis-Leistung ist ausgezeichnet. 

Und weil uns die Mittagskarte wirklich beeindruckt, schreiben wir Euch hier ein paar Beispiele auf: Alle veganen und vegetarische Gerichte kosten je 6,10 Euro zum Beispiel Aloo Beans (Kartoffeln und grüne Bohnen in Kräutersoße) oder Daal Palak (rote Linsen in würzigem Spinat).
Alle Hühnchenfleischgerichte kosten je 7,10 Euro z.B. 
Hühnchenfleisch in würzigem Linsencurry oder 
Hühnchenfleisch in Tomaten – Cashewsauce 
Alle Fischgerichte kosten je 7,30 Euro z.B. 
Fischfilet in Cashewsahnesauce oder Fischfilet in würziger Currysauce 
Alle Lammfleischgerichte kosten je 8,50 Euro z.B.
Lammfleisch mit Paprika, Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch; Chili ( scharf) 
Alle Entenfleischgerichte kosten je 8,90 Euro z.B. 
Entenfiletstücke mit Paprika, Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch.