• Dezember 15, 2022
  • 3024 Aufrufe

Den schönsten Blick von Dresden auf die Elbe hat man vom Kaffeehaus Dresden.

Im italienischen Dörfchen gegenüber der Frauenkirche kann man sowohl traditionell, sächsisch Kaffee trinken mit frisch gebackenem Kuchen, als auch seeeehr lange Frühstück genießen oder einen Smoothie oder Cocktails auf der Terrasse trinken. 

Das Interior im Innenraum ist immer noch so klassisch schön mit grünen Wänden und Gemälden wie zu Uwe Wieses Zeiten. Danach hatte sich Frau Sperling mit einem „Milchmädchen2“ eine Weile hier versucht. Nun ist wieder eine richtige Dresdner Gastronomen-Familie als Betreiber tätig: Familie Kosiol. Natürlich hat uns sehr interessiert, was sich verändert hat. Wie gesagt – das Ambiente nicht. Das Personal ist nun origineller und freundlich, herzlich. Das Angebot neben klassisch (Eierschecke und Pflaumenkuchen) auch modern mit Porridge und Hafermilch-Latte-Macchiato. Wir schauen uns um und sehen immer noch ein älteres Gästeklientel, gemischt mit fröhlichen Influencern und einem schicken Ehepaar, das Rotwein trinkt. 

Die meisten genießen die Frühstücksideen. Ein spätes Breakfast mit Blick auf die Elbe - das war auch unsere Idee des Besuches. Bei so einer sympathischen Gastgeberin fühlt man sich herzlich willkommen.

Die Restaurant-Leiterin vom Kaffeehaus Dresden zeigte uns in aller Ruhe die verschiedenen Kuchen - Köstlichkeiten, die ihre Kollegin im Haus backen würde. Wir probierten ein Stück Erdbeertorte und trinken einen Latte Macchiato - hm, lecker. 

Also Kaffee und Kuchen passt im italienischen Dörfchen. Und wie ist es mit Frühstück und Lunch? 

Im Kaffeehaus Dresden im italienischen Dörfchen kann man wunderbar frühstücken. Auf der schönsten Terrasse in Dresden mit Blick auf die Elbe oder im historischen Innenraum- es ist einfach herrlich. Wir probierten ein Lachs-Avocado Sandwich, eine Ziegenkäse-Stulle, eine Waffel mit Apfelmus und ein Birchermüsli mit Beeren. Die Preise sind moderat, der Geschmack ist sehr gut, die Atmosphäre entspannend, das Personal freundlich.