• Dezember 16, 2022
  • 3023 Aufrufe

Wieder mal ein Insider und ein Highlight in der Gastronomie von Dresden ist das Gianhi’s Fried Kitchen. Wir haben den Koreanischen Spezialitäten-Imbiss der schickeren Art durch Eure Empfehlung kennengelernt. Bei unserer Umfrage, wo es in Dresden Corndogs gibt, habt Ihr Gianhi’s Fried Kitchen am meisten genannt. Ihr wisst immer, wo es gut ist. Neben Corndogs gibt es eine übersichtliche Auswahl an Leckereien, die man schnell und superfreundlich serviert, genießen kann.Der junge Inhaber ist übrigens der Sohn von den Chefs vom Kinh Do in der Münzgasse. Da hat es uns auch immer gut geschmeckt. Voll im Trend und neu in Dresden ist das Gianhi’s Fried Kitchen. Wir haben die leckeren Korean Spezialitäten probiert und natürlich mit den Trends begonnen. Wir lieben die Corndogs made in Dresden. Überall auf der Welt gibt es Schlangen vor den Läden, in denen Corndogs serviert werden. Hier in Sachsen kommt die Leckerei so langsam in den Fokus. Aber noch langsam eben. Corndogs gibt es in Amerika und Korea schon lange, sie haben aber seit einigen Monaten ein cooles Image bekommen. Ähnlich den Hot Dogs bestehen sie aus einem Würstchen, das von einer Maisteighülle „eingepackt“ ist und in heißem Öl frittiert wird. In Gianhis Fried Kitchen kann man alternativ zur Wurst auch Mozzarella wählen. Mit Panco und Zuckerhülle kostet er 4,50 Euro. Mit Kartoffelhülle und Zucker 5,50 Euro. Also super, um es mal auszuprobieren. Wir fanden den Corn Dog super lecker.

Eine andere trendy - Leckerei, die es nun aber schon länger bei uns gibt, ist Kimchi (durch Milchsäuregärung zubereitetes Gemüse). Hier, gegenüber der Kreuzkirche, wird es vom Chef selbst gemacht. Auch sehr lecker! Ihr findet da nettes Personal, ein cooles Ambiente und koreanisches essen. Hier zeigen wir noch ein paar Speisen von unserem Besuch: Hot chicken mit süßscharfer Soße, garlic Soy Chicken mit Knoblauch Soße (kleine Portion 7 Euro, große Portion 8 Euro).Außerdem haben wir ein Crispy Tofu mit den entsprechenden Soßen (6 Euro) und Kimchi, Fries (Pommes mit Kimchi, Sesam und Chilli Mayo) für 5,80 Euro. 

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super. Die Soßen sind vom Chef nach eigenem Rezept selbst gemacht und schmecken mega gut. Selbst die scharfen Varianten sind gut essbar. Die Schärfe feuert nicht komplett, sondern man nimmt sie als spannend auf der Zunge wahr. Insgesamt geschmacklich und von der Atmosphäre wieder mal etwas Neues und Interessantes in Dresden. Darüber freuen wir uns immer!