Royal Clipper

Wenn auf Knopfdruck die 5050 Quadratmeter Segel gesetzt werden, dass ist das ein unvergesslicher Höhepunkt. Die Royal Clipper ist das Flaggschiff des schwedischen Reeders Mikael Krafft und laut Aussage der Reederei das "größte wahren Segelschiff, das jemals gebaut wurde". Einhundertdreiunddreißig Meter ist der Fünfmaster lang, dessen Kiellegung bereits 1990 war. Der 2000 für 55 Millionen Dollar fertig gestellte Fünfmaster wurde im selben Jahr von Schwedens Königin Silvia getauft und vereint nun das Abenteuer der Segeltradition mit den Extras einer Luxusyacht.

Die Royal Clipper bietet für ein Segelschiff ein spektakuläres Atrium über drei Decks, das Sonnenlicht in das Restaurant lässt, welches für das Mittagsbuffet und das von Klaviermusik untermalte Dinner genutzt wird. Der Großsegler bietet 1760qm Deckfläche mit drei Swimmingpools. Einer der an Bord befindliche Pool ist sogar gläsern, sodass man die Badenden aus dem Atrium beobachten kann. Die Heckklappe der Royal Clipper lässt sich ausklappen und für Wassersport wie Kanufahren, Wasserski oder Fahrten mit dem Dingi, einem kleinen Beiboot nutzen. Oder man leiht sich die Schnorchelausrüstung und lässt hier ins Wasser fallen.

 

Wer Ruhe braucht, kann sich in einen der kleinen Balkone an den Bugseiten zurückziehen, Wagemutige genießen - natürlich gut gesichert, den Blick aus einem der Krähennester. In der "Captain Nemo Lounge" ist das Spa und das Fitnesscenter, außerdem erlauben die Bullaugen einen seltenen Blick auf die Unterwasserwelt.

 

Wie auf den beiden kleineren Segelschiffen ist das Publikum sportiv und international, wie dort gibt es zwanglose Atmosphäre ohne Dresscode, Sitzordnung oder Krawattenzwang. Exquisit sind die Mahlzeiten aber dennoch. Auf der Royal Clipper finden bis zu 227 Passagiere in den 110 Kabinen Platz, 14 davon sind Suiten mit Balkon wie im feinsten Luxushotel.