• Februar 18, 2022
  • 3076 Aufrufe

Leichtathlet

Geburtsdatum: 15.09.1986
Wohnort: Coesfeld

Der im Jahr 1986 in Münster geborene Mathias „Matze“ Mester kam durch einen Schnupperkurs bei Bayer 04 Leverkusen mit 18 Jahren zum Parasport. In kürzester Zeit konnte sich der gelernte Bürokaufmann in den drei Leichtathletik-Disziplinen Speerwurf, Kugelstoßen und Diskuswerfen behaupten und zählte als mehrfacher deutscher Meister, mehrfacher Europameister und Weltmeister schnell zu den erfolgreichsten paralympischen Sportlern Deutschlands.

Der 1,42 m große Sportler wurde unter anderem siebenmal Weltmeister und gewann 2008 bei seinem Paralympics-Debüt zudem noch die Silbermedaille im Kugelstoßen. Mathias Mester darf sich mit vier Weltmeistertiteln im Speerwerfen, zwei Titeln im Diskuswerfen und einem Titel im Kugelstoßen schmücken. 2007 wurde er von Bundespräsident Horst Köhler mit dem silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Mit einer Speerwurfweite von 38.58m stellte Mester im Jahr 2009 einen neuen Weltrekord auf und übertraf sich selbst noch im gleichen Jahr mit einer bis dato neuen Weltrekordzahl von 40,69m. Somit war er der erste Kleinwüchsige, der die 40-Meter-Marke im Speerwurf geknackt hat. Im Jahr 2012 wurde er mit dem Speer in Stadskanaal IPC-Europameister und schaffte es bei den Paralympischen Spielen in London auf den 7. Platz. Nach einer verletzungsbedingten Pause folgten schließlich viele weitere Erfolge. So belegte Mester im Jahr 2016 den 5. Platz bei den Paralympischen Spielen in Rio und wurde 2014, 2018 und 2021 erneut Europameister im Speerwurf.

2020 initiierte Mathias Mester zur Überbrückung der wettkampflosen Zeit während der COVID-19-Pandemie und der Verschiebung der Sommer-Paralympics 2020 auf 2021 die Parantänischen Spiele 2020, eine 14-tägige Serie sportlich-spaßiger „Wettkämpfe“ in häuslicher Quarantäne. Dafür wurde er vom Deutschen Behindertensportverband mit dem Sonderpreis „Besondere Leistung“ bei der Wahl zum Parasportler des Jahrzehnts ausgezeichnet.

Im Juni 2021 verkündete Mathias Mester wenige Tage nach seinem Sieg bei den Para-Europameisterschaften aufgrund fortdauernder, gesundheitlicher Probleme das Ende seiner sportlichen Laufbahn und verzichtete somit auch auf die Teilnahme an den kurz bevorstehenden Paralympischen Spielen in Tokio.

Kurz nach seinem sportlichen Karriereende veröffentlichte Mester sein erstes Buch „Klein anfangen, groß rauskommen – Mein verrücktes Leben auf 142,5 cm“. Seit Mai 2021 ist er zudem Host des Sport-Podcasts „KURZ & KNAPP“.

Eines der größten persönlichen Anliegen des 35-Jährigen ist es seit jeher, mehr Aufmerksamkeit auf den paralympischen Sport zu lenken. Mit seinen kreativen Videos, in deren Mittelpunkt der Ex-Profisportler immer wieder seine Körpergröße rückt, begeistert er nicht nur seine mehr als 400.000 Follower auf Instagram, YouTube und TikTok – fast nebenbei leistet er mit ihnen einen gleichermaßen wichtigen und witzigen Beitrag zur Inklusion.

Mathias Mester engagiert sich für die Aktion Mensch, Viva con Agua und die Toyota Crowd.