Klassisch

Meist ist Mode vergänglich. Frack und Smoking sind es nicht. Deshalb gehören diese Kleidungsstücke zum SemperOpernball wie der Walzer zu den Debütantinnen.

Die Herren haben es gut! Das denken wir Frauen jedes Jahr, wenn wir uns auf den SemperOpernball vorbereiten. Während wir zwischen vielen Kleidern, Schuhen, Taschen, Frisuren und Schmuckstücken wählen müssen, schlüpft ER nur in den Anzug vom letzten Jahr und schon ist er ballfertig. Falsch! Auch das starke Geschlecht unterliegt in der Ballnacht einem strengen Dresscode und der Anzug ist eigentlich nur bedingt salonfähig, wie wir in einem exklusiven Dresdner Herrenausstatter erfahren haben. Und seit diesem Gespräch mit Mode-Expertin Franziska Rüpprich, der Inhaberin von "Prüssing & Köll", wissen wir nun auch, warum kniehohe Seidenstrümpfe am Männerbein ein Muss sind und dass das Baumwolltaschentuch eine Renaissance erlebt ...

Wenn die Dame beim SemperOpernball mit einem rauschenden Ballkleid betört - wie sollte dann der Herr an ihrer Seite gekleidet sein?

 

Rüpprich: Der Frack ist das offizielle Kleidungsstück für den Herren an einem solchen Ballabend. Ein Smoking ist zwar auch noch korrekt, eine Ausgehuniform ebenso erlaubt, aber der Frack bleibt die erste und beste Empfehlung. Das ist eine Frage des guten Stils und hat übrigens nichts mit dem Alter zu tun. Ein schwarzer Anzug etwa - vielleicht sogar noch mit einem Rolli darunter - das geht zu diesem Anlass gar nicht. Nicht mal, wenn man prominent ist!

 

Mit einem Frack kann man(n) also nichts falsch machen?

 

Rüpprich: Mit einem Frack ist der Herr zum SemperOpernball bestens gekleidet, aber er muss gewisse Dinge beachten. Der Frack ist nämlich das einzige Kleidungsstück mit einer festgelegten Kleiderordnung: Hose und Frack sind immer schwarz, dazu trägt man ein weißes Hemd, eine weiße Weste aus pique und eine weiße Schleife. Eine farbige Schleife zum Beispiel wäre ein No-Go!

 

Und Seidenschal und Zylinder?

 

Rüpprich: Ein weißer Seidenschal passt sehr gut zum Frack, ist aber kein Muss. Will der Herr ganz klassisch auftreten, darf er natürlich auch nicht auf den Chapeau Claque, den Klappzylinder, den Paletot - also den Überwurf - und den Gehstock verzichten. Damit wird das Ensemble erst komplett, auch wenn es nur für die wenigen Augenblicke auf dem roten Teppich ist, denn Zylinder, Paletot und Gehstock werden dann ja an der Garderobe abgegeben.

 

Welche Schuhe passen dazu?

 

Rüpprich: Schwarze Lacklederschuhe gehören zum Frack und sind zudem eine hübsche Auffälligkeit. Und bitte tragen Sie niemals Socken! Der Herr sollte immer schwarze Seidenkniestrümpfe tragen, damit nicht etwa das nackte Bein zwischen Hose und Schuh zu sehen ist, besonders wenn er sitzt. Das gilt nicht nur an einem solchen Abend wie dem SemperOpernball, sondern immer. Kniestrümpfe sind unabdingbar für den Herrn von Welt!

 

Mit welchen Accessoires darf der Herr sein Aussehen außerdem noch aufwerten?

 

Rüpprich: Elegant ist eine Taschenuhr, weil zu dieser klassischen Abendgarderobe natürlich keine Armbanduhr passt. Auffällige Frackhemdenknöpfe auf der Weste oder dem Hemd sind außerdem erlaubt, das können zum Beispiel eingefasste Edelsteine sein. Diese müssen aber unbedingt zu den Manschettenknöpfen passen. Ein Gürtel entfällt, weil die Hose ohnehin keine Gürtelschlaufen hat. Wenn die Hose nicht optimal sitzt, dürfen auch Hosenträger aushelfen. Als kleines Accessoire ist auch ein weißes Einstecktuch immer ganz schön. Und der Frack ist - neben der Ausgehuniform natürlich - das einzige offizielle Kleidungsstück, an dem auch Orden getragen werden dürfen. 

 

Darf der männliche Ballgast im Laufe des Abends seine Frackjacke ablegen?

 

Rüpprich: Niemals! Der Frack darf unter keinen Umständen ausgezogen werden. Er ist kein Sakko! Und sollte der Herr noch so wild tanzen, den Frack muss er tapfer den ganzen Abend hindurch tragen. Das ist sicher nicht immer leicht, weil ein guter Frack aus Schurwollstoffen mit Mohairanteilen genäht ist. Aber wir Frauen leiden in unseren Roben ja nicht weniger ...

 

Die Damen sollen jährlich ein neues Kleid kaufen. Wie steht es mit der Männerwelt?

 

Rüpprich: Der Frack darf jedes Jahr wieder aufs Neue getragen werden. Gerade weil er so klassisch und festgelegt ist, ändert sich hier ja auch die Mode nicht. Wenn Hose und Frack also nicht zu eng werden, kann der Herr diese Garderobe durchaus die nächsten 20 Jahre tragen. Und wer es etwas abwechslungsreicher möchte, der kann die Zier- oder Manschettenknöpfe wechseln und diese vielleicht farblich auf das jeweilige Ballkleid seiner Dame abstimmen.

 

Wie viel kostet den Herrn diese Ballgarderobe?

 

Rüpprich: Ein guter maßgeschneiderter Frack mit Hemd, Weste und Schleife ist nicht unter 1.000 EUR zu bekommen. Natürlich kann der Herr auch einen Frack von der Stange kaufen, aber auf den Leib geschneidert, sitzt der Frack nun mal viel besser. Den Unterschied wird der Herr merken.

 

Wie viel Zeit muss ER für die Anfertigung einplanen?

 

Rüpprich: Die Maßanfertigung eine Fracks dauert etwa vier Wochen, die der Lackschuhe etwa acht bis zwölf Wochen. Wir beauftragen mit diesen Arbeiten nur namhafte Manufakturen in Deutschland und England. Deshalb beginnen unsere Kunden meist im September damit, sich um ihre Garderobe für den nächsten SemperOpernball zu kümmern.