Meine Stadt. Meine Oper. Mein Ball.

Coiffeur Ralf Suchomel kreiert seit 14 Jahren die Frisur der Debütantinnen
des SemperOpernballs. Disy hat ihn gefragt, wie man 100 gleiche
Frisuren mit unterschiedlichem Haar zaubert, die schön aussehen
und fast 24 Stunden halten müssen und warum die Freude an diesem
Mega-Projekt immer noch riesengroß ist.

 

Wie schwer ist das Krönchen?
Suchomel:
Es wiegt immerhin 100 Gramm und wird mit jeder Stunde, die man es trägt, gefühlt schwerer. Wir suchen also eine Frisur, die das etwas abfedert und die Debütantin in ihrer Bewegung nicht einschränkt. Es muss genügend, aber nicht zu viele Haltepunkte geben. Außerdem wollen wir natürlich, dass die Frisur bei jedem Mädchen gleich aussieht.


Wie schafft Ihr das bei unterschiedlichen Haarlängen und
Strukturen.
Suchomel:
Genau das ist die Herausforderung. Wir arbeiten mit Haarteilen, um das Volumen auszugleichen. Wir sehen bei der Kreation vor uns immer die Reihe. Wenn die jungen Frauen hintereinander stehen, soll das ein exaktes Bild ergeben.


Kaum zu glauben, an was Ihr alles denken müsst…
Suchomel:
Morgens ab 8 Uhr frisieren wir das erste Mädchen,
deren Frisur abends beim Einmarsch um 22.30 Uhr immer noch
perfekt aussehen muss. Über den Tag muss diese Frisur viel aushalten
von Fototerminen, Generalprobe, An- und Ausziehen, Regen,
Schwitzen und dem Weg zwischen Kongress-Center und
der Oper bei jedem Wetter.


Das klingt fast nach einer Wissenschaft.
Suchomel:
Die Findung der Frisur ist ein langer Prozess. der gleich nach dem Ball für das nächste Jahr beginnt. Wir kreieren, streiten und reden sehr oft darüber in diesem Jahr mit meinem Team.


Wird Eure Arbeit manchmal unterschätzt?
Suchomel
: Da bin ich mir sicher. Es gibt auch immer Kritiker, aber Geschmack ist verschieden und nur wenige Menschen kennen die technischen Herausforderungen und die viele Arbeit. Immerhin frisieren 24 Stylisten an diesem Abend. Zwei brauchen 40 Minuten für eine Dame und einen Herren - einer hält das Haar und einer steckt.


Wird Euch auch im nächsten Jahr wieder eine Frisur einfallen?
Suchomel
: Auf jeden Fall! Die Ideen sind unerschöpfl ich. Ich
habe sehr viele Bilder im Kopf. Für einige brauchen wir Sponsoren,
zum Beispiel bei einer Ponyfrisur mit Kunsthaar, aber alle
können gespannt sein.


Hast Du zum Schluss noch einen Tipp für die Ballgäste?
Suchomel:
Man sollte zum SemperOpernball mit einer Frisur kommen, an die Hand angelegt wurde. Das ist ein Ausdruck, dass man das Event, die Location und die Organisatoren wertschätzt. Die Frisur sollte Glanz und Bewegung haben, nicht zur Belastung werden. Sonst ist heute alles erlaubt, was gefällt. Kunstvolles Drapieren ist out und natürlich sind Federn und Hüte auf einem Ball eigentlich tabu. Aber bestimmte Sachen sollte man tolerieren und nicht hinterfragen.


Gibt es gar keine Grenzen?
Suchomel:
Doch, die des ästhetischen Geschmacks. Wer die überschreitet, muss entsprechende Reaktionen aushalten.

 

Du kannst da sicher mit Deiner Erfahrung mit Diven und Prominenten
viel berichten.
Suchomel:
Wir frisieren mit viel Spass unsere Kunden und die
Debütanten und Debütantinnen des SemperOpernballs.