„Ein großer Ausschnitt muss dekoriert werden“

Interview mit Patrick Böhnlein, Geschäftsführer WEMPE Dresden

 

Wie wichtig ist der Schmuck für das Outfit zum SemperOpernball?

 

Böhnlein: Sehr wichtig natürlich! Schmuck ist das i- Tüpfelchen für das Kleid. So schön ein Kleid auch sein mag - ohne Schmuck wird es seine volle Schönheit nicht entfalten können.

 

Welches Schmuckstück sollte Frau auf dem SemperOpernball unbedingt tragen?

 

Böhnlein: Ein Collier ist an diesem Abend fast schon Pflicht, weil die Damen meist weit ausgeschnittene Kleider tragen. Und dieser große Ausschnitt muss entsprechend dekoriert werden. Bei Hochsteckfrisuren sollten auch Ohrhänger nicht fehlen.

 

... und der Mann?

 

Böhnlein: Der Mann schmückt sich am besten mit einer schönen Frau und einer schönen Uhr aus dem Hause Wempe.

 

Darf es auch unechter Schmuck sein?

 

Böhnlein: Nein, das ist ein absolutes No-Go. Alle, die man damit beeindrucken kann, haben von Schmuck keine Ahnung. Und die, die man beeindrucken möchte, erkennen die Fälschung auf den ersten Blick.

 

Was ist derzeit Trend in der Ballsaison der diesjährigen Ballsaison?

 

Böhnlein: Unser Highlight ist ein Collier aus dem Haus "By Kim". Eine wunderschöne Arbeit in Weißgold mit Brillanten, Turmalinen und Peridots. Kosten: 42.475 EUR. Das wird beim SemperOpernball mit Sicherheit am WEMPE- VIP-Tisch zu sehen sein.

 

Welche VIP's kaufen bei Ihnen ein?

 

Böhnlein: Lokale Größen aus Wirtschaft und Industrie, außerdem Ärzte, Rechtsanwälte und Geschäftsleute.

 

Wenn Sie etwas empfehlen müssten: Was ist derzeit Ihr schönstes Schmuckstück für den SemperOpernball?

 

Böhnlein: Für den Ball würde ich die Brillant-Riviere "Moonriver" empfehlen. Die war vor 30 Jahren schon modern und wird es auch noch in 30 Jahren sein. Diamanten und Brillanten sind eben unvergänglich!

 

Und welches ist das teuerste ...?


Böhnlein: Das genannte Collier ist eines unserer teuersten Einzelstücke. Zum SemperOpernball haben wir unser Angebot mit Schmuck aus anderen WEMPE-Geschäften aufgerüstet. Solitair-Ring mit einem Diamanten im Smaragd-Schliff (13,02 Karat). Der kostet 678.500 EUR.