• April 25, 2022
  • 3044 Aufrufe

Gerade um Regensburg herum harren viele Höhlen ihrer Erkundung. So sind allein im Landkreis Regensburg zehn Höhlen zu finden, die weit mehr hermachen als nur ein Loch in der Felswand. Insbesondere sie bieten sich für Familienausflüge an. Das Interesse der Kinder wird spätestens vor Ort beflügelt sein, wenn sie in diese exotische, andersartige Umgebung eintauchen, die man so nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. Im Folgenden wollen wir zwei besonders interessante Höhlen in bzw. um Regensburg vorstellen.

König Otto Tropfsteinhöhle bei Velburg

Bei Velburg befindet sich eine schöne Höhle in Regensburg. Die König Otto Tropfsteinhöhle wurde am 30.09.1895 entdeckt. Wie es der Zufall wollte, war und ist dies der Namenstag des bayerischen Königs, sodass der Name der frisch entdeckten Tropfsteinhöhle schnell beschlossene Sache war. Ein weiterer Teil der Höhle, die sogenannte Adventshalle, wurde fast 77 Jahre später, am 23. Dezember 1972, von zwei jungen Forschern erschlossen. Das Innere der Höhle ist über eine lange Treppe mit etwa 50 Stufen zu erreichen. In der König-Otto-Tropfsteinhöhle können Besucher viele majestätische Stalagmiten bewundern. Stalagmiten und Stalaktiten wachsen stellenweise zusammen und bilden so natürliche Säulen. Highlight der Tour ist die genannte Adventshalle.

Die Temperatur in der Höhle beträgt durchgängig um die 8°. Bei einem Besuch sollte man sich also warm anziehen. Die Tropfsteinhöhle ist nur im Rahmen einer Führung zugänglich, die etwa 45 Minuten dauert. Sie auf eigene Faust zu erkunden ist leider nicht möglich.

Tropfsteinhöhle Schulerloch

Um das Schulerloch ranken sich viele Legenden. Vor etwa 60.000 Jahren wählten Neandertaler diese Höhle als winterlichen Lebensraum. Später trafen sich hier angeblich die Druiden. Später wurde die Höhle wohl von den Freimaurern als natürlicher Tempel genutzt. Diese Höhle ist allem voran für ihre einzigartigen Tropfsteinformationen bekannt. Das Wasserbecken (becherförmige Stalagmiten) ist weltweit einzigartig und für sich schon einen Besuch wert!

Diese Tropfsteinhöhle ist 420 Meter lang. Der größte Raum misst etwa 793 Quadratmeter und die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 80 %. Eine Führung dauert rund 30 Minuten und endet mit einer besonders raffinierten Projektion auf die Höhlenwand, welche die anhand der Wand nachvollziehbare Erdgeschichte anschaulich verdeutlicht.