Teil2: Hoch Hinaus!

Brücken, Achterbahnen, Stahlschornsteine - Maurer Söhne bauen die spektakulärsten Konstruktionen der Welt. Die Gäste des Marina Bay Sands Hotels in Singapur können Dank Maurer-Söhne-Technologie made in München auch in 200 Metern Höhe ein sicheres Bad im Pool nehmen. Das Produktionsspektrum des Münchner Unternehmens Maurer Söhne reicht von Erdbebenschutzsystemen über die Achterbahnkonzeption bis hin zum Stahlschornstein. 137 Jahre Erfahrung, Pionierarbeit und Innovationen sprechen für sich. Seit drei Generationen befindet sich das Unternehmen vollständig im Familienbesitz. Maurer Söhne entwickelt und produziert selbst – an drei Standorten in Deutschland und in mehr als 60 weiteren Ländern. 2012 erwirtschafteten weltweit rund 900 Mitarbeiter einen Umsatz von 150 Millionen Euro. Auf seinen Spezialgebieten gehört Maurer Söhne zu den technologischen Weltmarktführern. Ein Firmenportrait von Disy-Redakteurin Tina Soltysiak.

Jeder von uns hat schon einmal eines der von Maurer Söhne konstruiertenund installierten Bauteile gesehen – oftmals jedoch, ohnees zu wissen. So stammt das 34.000 Quadratmeter große, beweglicheSonnen- und Geräuschschutzdach der Allianz Arena ebenso ausdem Hause Maurer Söhne wie die Stahlkonstruktion der Glaskuppeldes Justizpalastes München. Für die Stahlkonstruktion des Flughafen Terminals II in München wurde Maurer Söhne sogar mit dem Europäischen Stahlbaupreis ausgezeichnet. Die gesamte Stahlkonstruktion der BMW Welt München wurde entwickelt, gefertigt und montiert.Das 25.000 Quadratmeter große, nahezu freitragende Dach wird über spezielle MAURER-Kalottenlager abgestützt. Nicht gleich auf den ersten Blick sichtbar, aber dennoch sehr relevant sind die Wellendehnfugen auf den Auf- und Abfahrtsrampen der Donnersberger Brücke,die Ende 2010 verbaut wurden. Hierbei war Maurer Söhne Vorreiter:Der Einsatz dieser Technologie war weltweit erstmalig. Diese Fugelässt Dehnwege von bis zu 100 Millimetern zu und es sind keine weiteren,aufgeschraubten Bauteile mehr erforderlich, da der Fugenspalt nicht mehr wie vorher üblich überbrückt werden muss. Durch die spezielle Geometrie kann nicht nur der Lärmpegel reduziert, sondern auchdie Karosserie geschont werden. Der wellenförmige Verlauf schütztzudem vor Schneepflug-Schäden. In Summe trägt all dies zur verlängertenLebensdauer der Straßen bei.Bereits 1876 erfolgte die Firmengründung. „Der Erfolg des Unternehmens lässt sich auf drei Grundsätzen begründen: Perfektion, Innovationund Zuverlässigkeit“, sagt Firmensprecher Torsten Schmidt. DieNutzung des technischen Know-hows aus über 130 Jahren Erfahrung bildet den Sockel für die Perfektion. „Innovation bedeutet für uns das stetige Definieren neuer Maßstäbe bei Entwicklung und Qualität“, so Schmidt weiter. Rund 200 Patente habe Maurer Söhne angemeldet.Dass der Weg hin zum Patent viel weiter als gedacht sein kann, zeigt das Beispiel des Werksstoffs für Gleitlager MSM (MAURER Sliding Material), der eine bis zu 40-fach erhöhte Lebensdauer gegenüber dem bis dato üblichen PTFE (Polytetrafluorethylen) verspricht. Doch Beharrlichkeit zahlt sich aus: Neun Jahre dauerte der bürokratische Patentrechtsmarathon, weil sich vor allem Japan querstellte. Das entspricht laut Dr. Christian Braun, Geschäftsführer im Bereich Bauwerkschutzsysteme bei Maurer Söhne, einer Gesamtinvestition von über 230.000 Euro. „Aber wenn wir unseren Werkstoff nicht gegen den Wettbewerb schützen, verlieren wir unsere jahrelange Entwicklungsarbeit und die Entwicklungskosten“, so Braun. Doch Judith Klein, Ansprechpartnerin für Maurer Söhne Bauwerkschutzsysteme, beruhigt: „Mittlerweile ist der Gleitwerkstoff in 27 Ländern und damit auf allen relevanten Märkten patentrechtlich geschützt.“ „Kräfte in Bewegung“ – darunter versteht die Maurer Gruppe Erdbeben, Verkehr und Wetterereignisse. Deshalb sind die relevantesten Produkte Bauteile, die Lasten übertragen beziehungsweise Energien umwandeln. Dazu zählen neben Dehnfugen auch Bauwerkslager, Erdbebenvorrichtungen, Monitoring und Schwingungsdämpfer. Maßnahmen zum Schwingungsausgleich werden für jedes Bauvorhaben individuell ausgelegt. Schwingungsdämpfer schützen Brücken aller Art, von der filigranen Fußgängerbrücke bis zu den größten Schrägseilbrücken der Welt. Sie dämpfen außerdem die Schwingung von Stahlschornsteinen, Hochhäusern, Sportstadien und Kunstwerken. Die Spannweite der Sutong-Brücke über den Yangtse in China beträgt 1.088 Meter. Sie zählt damit zu den größten jemals gefertigten Übergangskonstruktionen. In ihr steckt Maurer-Söhne-Technologie: die Dehnfugen MAURER DS 2600 sowie 200 MAURER Seildämpfer. 87 Topflager made in München sind in der Brücke im französischen Avignon verbaut, über die der TGV-Méditerranée braust. Aus der Kombination von Stahlbau und Bewegungen entstand außerdem ein weiterer Unternehmenszweig, in dem sich Maurer Söhne weltweit einen Namen gemacht hat: der Bereich der schienengebundenen Transportsysteme und Vergnügungsanlagen. Bereits 1976 wurden für eine Monorailbahn, die sogenannte H-Bahn, mehrere Kilometer hochpräziser Stahlkonstruktion geliefert. In den 1990er-Jahren übernahmen Maurer Söhne einen im Achterbahnbau tätigen Stahlbau-Fertiger und etablierte daraus letztendlich die eigene Unternehmenssparte „Transport & Rides“, die Firmenangaben zufolge zu einem der großen Lieferanten der Vergnügungsparkindustrie gewachsen ist. Achterbahnen aus dem Hause Maurer Söhne sind zum Beispiel weltweit verbreitet. Im madrilenischen Parque de Reunidos bietet der SkyLoop XT 450 „Abismo“ Fahrspaß, der Spinning Coaster „Salama“ mit der Fahrfigur Halfpipe im Linnanmäki Park (Finnland), der Racing Coaster „Fiorano GT Challenge“ in der Ferrari World von Abu Dhabi und der X-Car Vertical XV 2000 „G-Force“ im Irak. Wer nicht so weit reisen möchte, kann in der bayrischen Heimat die Maurer-Söhne-Konstruktionen testen: den „Freischütz“ im Bayernpark in Reisbach sowie den SkyLoop im Skyline Park Bad Wörishofen. „Die Umsetzungsdauer eines Projektes ist von der Größe der Achterbahn abhängig“, erläutert Torsten Schmidt. Aber in der Regel benötige Maurer Söhne für eine kompakte Achterbahn zirka ein Jahr. „Besonders müssen die lokalen Begebenheiten beachtet werden. Zum Beispiel stehen einige unserer Achterbahnen in erdbebengefährdeten Gebieten oder Küstengebieten mit starken Winden“, führt Schmidt weiter aus. Für solche Gebiete würden die Anlagen für den Kunden mit verstärkter Stahlstruktur ausgeliefert. Schmidt: „Außerdem werden viele unserer Achterbahnen individuell für Parks entworfen. Bei solchen Anlagen werden besonders viel Wert auf Kundenwünsche, die Entwicklung neuer Fahrfiguren und eines besonderen Fahrerlebnisses gelegt.“ Um all diese verschiedenartigen Projekte zu entwickeln und zu installieren braucht es kluge Köpfe, fleißig zupackende Hände, technisches Know-how und ein weltweites Netzwerk. Deshalb lautet ein weiteres Leitmotiv von Maurer Söhne: „Nur wer bei der Entwicklung und Qualität der Produkte immer wieder neue Maßstäbe setzt, kann sich am Markt behaupten.“

Maurer Söhne im Überblick

Maurer Söhne GmbH & Co. KG wurde 1876 in München gegründet und ist ein führendes Unternehmen des Stahl-, Maschinen- und Anlagenbaus. Firmensitz und Hauptproduktionsstandort ist München, zudem gibt es Niederlassungen in Lünen bei Dortmund sowie ein Zweigwerk in Bernsdorf bei Dresden. In China, Indien und der Türkei werden eigene Werke betrieben und in mehr als 60 Ländern bestehen Tochterfirmen und Vertretungen. Maurer Söhne hat nach eigenen Angaben eine Exportrate von 70 Prozent. Das Unternehmen gliedert sich in drei selbstständige Bereiche: Bauwerkschutzsysteme, Stahlbau und Amusement Rides. 2012 erwirtschafteten weltweit rund 900 Mitarbeiter einen Umsatz von 150 Millionen Euro.