Amen Gestaltung

 „Das Bedürfnis einer Identität ist nach wie vor wichtig.“


Amen Gestaltung - Inhaber Claudio & Michaela Prisco

 

Im Glockenbachviertel direkt an der Isar ist die persönlich geführte Designagentur Amen Gestaltung beheimatet. Ihr Steckenpferd ist das Branding, so Geschäftsführer Claudio Prisco. „Viele Kunden wollen etwas Neues aufbauen oder ein neue neues Gesicht kreieren. Dann können wir alles um das Branding aufbauen, von der Visitenkarte über Plakate bis zur Webseite.“ Prisco selbst kommt aus der Werbung, hat für verschiedene Agenturen und als Freelancer gearbeitet, wollte aber lieber eine eigene Agentur. Mit seiner Co-Inhaberin und mittlerweile Ehefrau Michaela Prisco, war er auf der gleichen Wellenlänge. Zusammen hoben sie Amen aus der Taufe.  „Der Name bedeutet nichts Religiöses, vielmehr etwas Strahlendes, das für etwas Positives steht. Auf der anderen Seite ist er leicht zu merken und Firmennamen mit A prägen sich auch international immer besser ein.“ Wichtig sei ihm, dem Kunden ein gutes Gefühl zu vermitteln. „Design ist immer eine Reflektion von Emotionen und der Firmenphilosophie, das heißt die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden steht an oberster Stelle. Jedes Projekt ist speziell und einzigartig.“ Auf diese Weise hat Amen schon einige Kunden betreut, unter anderem QF Hotel, das Cambridge Institut und Frankfurt Airport. Aber auch im Mode-, Lifestyle- und Kulturbereich ist die Agentur präsent. „Wir bieten eine Mischung aus 2D und 3D. Grafiken, Printanzeigen oder Webdesign sind an der Tagesordnung. Aber wir arbeiten auch viel im Raum, mit Innenarchitekten, beispielsweise bei der Gestaltung von Leitsystemen.“  Amen beschäftigt ein Team von bis zu zwölf Mitarbeitern, je nach Größe des Projekts, zusätzlich greift Prisco auf einen Pool aus freien Mitarbeitern zurück. „Das Team kennt sich untereinander, es ist Vertrauen und Zuverlässigkeit da, die Kommunikation und Arbeitsaufteilung klappt.“ So entwerfe er mit seiner Frau viele Konzepte und Ideen, die Mitarbeiter bieten Unterstützung bei Text, Fotografie oder Programmierung. Trotzdem hätte der Inhaber nichts dagegen, wenn sich Amen noch etwas vergrößern würde. „Nicht auf 60 Personen, aber mit ein paar mehr Leuten könnten wir mehr Aufträge parallel erarbeiten“, sagt er. „Es muss ja immer ganz schnell gehen heute. Durch die technischen Möglichkeiten wird alles schnelllebiger. Aber Qualität braucht immer auch ein bisschen Zeit.“ Dass Webdesign und Responsive Design mittlerweile mindestens die Hälfte der Arbeit ausmachen, ist daher nicht verwunderlich, aber auch im Printbereich sieht Prisco eine Veränderung. „Hier arbeiten wir oft mit Sonderfarben und Veredelungen. Gerade bei der Neukonzipierung von Logos wünschen das viele Kunden. Es wird weniger gemacht im Printbereich, aber was gemacht wird, ist hochwertiger.“  Dass sich Amen auch im Internet bewegt, war ursprünglich nicht geplant. „Als wir 2003 angefangen haben, wollten wir uns mit Werbung im Internet gar nicht beschäftigen. Aber die Nachfrage war so immens, dass wir uns nicht raushalten konnten. Wir haben uns herangearbeitet, Spezialisten dazu geholt.“ Heutzutage müsse man flexibel sein, um alle Anforderungen bedienen zu können. Auch die Bedürfnisse der Endkunden spiegeln verschiedene Interessen wider. „Das Handwerkliche steht wieder im Vordergrund. Echte Werte spielen eine Rolle, handgefertigt, made in Germany. Demgegenüber steht der allgegenwärtige Billigkonsum.“ Aber das eine könne ohne das andere nicht überleben, glaubt Prisco. „Es gibt viele Marken, beispielsweise im Modesektor, die in großen Ketten von der breiten Masse konsumiert werden. Das würde gar nicht funktionieren, wenn die großen Top-Designer nicht etwas vorleben würden, um im Endeffekt kopiert werden zu können. Das Bedürfnis nach einer Marke ist nach wie vor wichtig. „Wir begleiten und unterstützen die Neuanfänger und bestehenden Unternehmen, eine persönliche Signatur zu finden und unvergesslich zu bleiben.“

 

DIE AGENTUR

Gegründet: 2003 in München

Kunden: Cambridge Institut München, QF Hotel, UBS Real Estate, Octane Capital, Baumaßnahmen der Familie Rosenstock, Leupoldt Lebkuchen, Joint Adventures, Hannes Roether, u.a. 

Jahresumsatz: Sechsstellig

Kontakt: www.soseies.com