Sandra Zanetti, Direktorin vom Kitzbühel Country Club

Wenn man Sie in Ihrem Country Club bei der Arbeit beobachtet, wirken Sie immer voll Energie und Fröhlichkeit. Sind Sie immer fröhlich?
Zanetti:
Auf meinem beruflichen Weg hatte ich immer die Möglichkeit, viel auszuprobieren. Ich folge dem Ruf meiner Fähigkeiten, schöpfe aus dem, was mich ausmacht und bin dabei voller Freude im Tun. Außerdem bin ich gerne in geistiger Bewegung, reflektiere mein Handeln, setze mich kritisch mit mir und meinen Mitmenschen auseinander. Ich vertrete konsequent meinen Standpunkt und bin gleichzeitig in allem sehr kooperativ. Ich gebe nie auf, sondern suche immer nach Lösungen im Leben. Einfach anpacken, kreativ sein, sich ausprobieren und hartnäckig dranbleiben. Daraus entstehen die spannendsten Ergebnisse. 

 

Was ist für Sie Erfolg?
Zanetti:
Ich empfinde Erfolg nicht als einen starren Zustand, der mit dem Erreichen von bestimmten Dingen oder Positionen verbunden ist. Für mich ist das eher ein beweglicher Prozess. Zufrieden bin ich erst dann, wenn ich die beste Lösung für alle Beteiligten gefunden habe – egal um was es geht. Obwohl ich so gesehen also gar nicht zielstrebig nach Erfolg suche, habe ich viele Dinge bereits sehr erfolgreich umgesetzt. Ich freue mich in der Rückbetrachtung oft, was alles möglich war und wie spielerisch ich so zu manchem Erfolgsergebnis gekommen bin. 

 

Was macht Sie erfolgreicher als andere?
Zanetti:
Schwer zu sagen. Ich denke meine Selbstständigkeit, meine Individualität, das Engagement für eine bestimmte Sache und eine hohe Motivation spielen dabei eine große Rolle. 

 

Welche Prioritäten haben Familie und Freunde?
Zanetti:
Familie und Freunde sind eine Herzensangelegenheit und besitzen einen hohen Stellenwert für mich. Beim Umfang meines derzeitigen beruflichen Engagements bleibt das manchmal auf der Strecke. Allerdings liebe ich das, was ich beruflich tue und genieße das sehr, so viel Gestaltungsspielraum zu haben. Für die Zukunft gilt es, beide Lebensbereiche wieder mehr auszubalancieren. Ich bin dran. 

 

Welche Hürden mussten Sie überwinden?
Zanetti:
Ich bin sehr dankbar, dass ich auf meinem beruflichen Weg immer die Möglichkeit hatte, viel ausprobieren zu dürfen. Meine große Neugierde treibt mich an, mir immer wieder neue Themen zu erobern und es ist nicht einfach meine vielen unter- schiedlichen Interessen unter einen Hut zu bekommen. Große Herausforderungen sehe ich also nicht als Hürden. Es sind wichtige Erfahrungen, aus denen ich lernen darf und die mich jedes Mal ein Stück weiter bringen. Als meinen ganz persönlichen Lernprozess betrachte ich es, mein hohes Tempo und meinem großen Perfektionsanspruch konstruktiv miteinander in Einklang zu bringen. Das ist nicht immer leicht. 

 

Was macht die moderne Frau aus?
Zanetti:
Wir Frauen von heute haben sehr viel mehr Entscheidungsgewalt und auch -einfluss, sind flexibler, besitzen Organisationstalent und müssen oft auch die Balance zwischen Beruf und Familie herstellen. Und dabei sollen wir natürlich schön, immer lächelnd und sexy aussehen. Die moderne Frau von heute? Sowas wie eine weibliche James Bond 007 die einfach alles (sein) kann. Ob die Männer allerdings damit zurechtkommen – ist dann eine andere Frage. 

 

Vita: Sandra Zanetti ist gebürtige Tirolerin. Sie hat einen Abschluss an der Fachhochschule Kufstein für Tourismus- und Freizeitmanagement und ist diplomierte Ernährungsberaterin & Gesundheitstrainerin. Nach mehreren Jahren und unter- schiedlichen Stationen im Ausland war Sie in den letzten 9 Jahren in der Kitzbüheler Hotellerie tätig.