Oktoberfest Höhepunkte 2016

Einzug der Festwirte und Brauereien

17. September, Beginn: 10.45 Uhr

 

Start ab Sonnenstraße, Dauer: circa eine Stunde, bei jedem Wetter! Ein festlich-fröhlicher Auftakt zum offiziellen Oktoberfestbeginn ist der Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien: Blumengeschmückte Kutschen mit den Wirten der Oktoberfesthallen und ihren Familien, herausgeputzte Festwagen mit Maßkrug schwenkenden Kellnerinnen, die Musikkapellen der Festzelte und die prunkvollen Prachtgespanne der Münchner Brauereien mit girlan- denumkränzten Bierfässern ziehen von der Sonnenstraße auf die Theresienwiese. Auch die Schausteller, Marktkaufleute und die „Kleinen Wiesn-Wirte“ des Oktoberfestes präsentieren sich in ihren geschmückten Festwägen. Insgesamt nehmen rund 1.000 Mitwirkende an diesem Spektakel teil. Angeführt wird der Zug, der erstmals 1887 stattfand, vom Münchner Kindl (in diesem Jahr zum ersten Mal Viktoria Ostler) hoch zu Ross; ihm folgt der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter in einer Festkutsche. Tribünen- karten sind für 24,50 Euro inkl. VVK bei München Ticket erhältlich. 

Der Oktoberfest Trachten- und Schützenzug

18. September, ab 10 Uhr ab Maximilianstraße 6

 

Dauer: circa 2 Stunden, bei jedem Wetter! Einstmals im Jahre 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I und Therese von Bayern abgehalten, hat sich dieser seit 1950 regelmäßig stattfindende Trachtenfestzug zu einem herausragenden Oktoberfest-Ereignis entwickelt, das per TV-Live-Übertragung der ARD in alle Welt gesendet wird. Knapp 9.000 Mitwirkende ziehen von der Maximi- lianstraße durch die Münchner Innenstadt zur Oktoberfestwiese und zeigen die Vielfalt von Trachten, Brauchtum und Volkstanz. Viele deutsche Bundesländer sind mit Trachten- und Musikgruppen vertreten und nehmen ebenso wie Gäste aus Bosnien, Italien, Österreich, Slowenien, Südtirol, Ukraine und Ungarn am sieben Kilometer langen Zug teil. In bunter Folge wechseln sich festlich gekleidete Trachtlerinnen und Trachtler mit Sport- und Gebirgsschützen, Musikkapellen, Spielmannsund Fanfarenzügen und Fah- nenschwingern ab. Die Prachtgespanne der Münchner Brauereien, geschmückte Festkutschen und eine Vielzahl geschmückter Festwagen mit Handwerks- und Brauchtums- darstellungen runden das Bild dieses einzigartigen und weltberühmten Trachten- und Schützenzuges ab. Der Zug wird traditionell hoch zu Ross vom Münchner Kindl (seit diesem Jahr Viktoria Ostler) angeführt. Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter sowie der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer nehmen in ihren Festkutschen am Trachten- und Schützenzug teil. Veranstal- ter dieses Trachtenumzugs, der wohl zu den größten der Welt gerechnet werden darf, ist der Festring München e.V., der auch alljährlich eine Münchner Oktoberfest-Medaille in Sonderprägung herausgibt. Tribünenkarten sind für 35 Euro inkl. VVK bei München Ticket und www.festring.de erhältlich.

BIER.MACHT.MÜNCHEN

Sonderausstellung im Münchner Stadtmuseum am Sankt-Jakobs-Platz 1

 

In einer umfangreichen und über 700 Objekte versammelnden Schau werden zu einem der bedeutendsten Industriezweige und wesentlichen kulturellen Quellen der Stadt Geschichten erzählt und Fragen diskutiert. BIER.MACHT.MÜNCHEN thematisiert Produktion und Konsum von Bier und legt dabei den Schwerpunkt auf die Entwicklung ab Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. In keiner anderen Großstadt scheint die Stadtgeschichte so eng mit der Bierkultur verwoben wie in München. Deshalb hebt schon der Ausstellungstitel drei Aspekte hervor: „Bier macht München“ in einem formenden und damit städtebaulichen Sinne. Zudem ist Bier auch immer schon mit der städtischen Verwaltung engstens verbunden, angefangen von den Braugerechtsamen des Mittelalters bis hin zu den heutigen Politikern, die gegenwärtig jede Wirtshauseröffnung begleiten. Die Ausstellung ist sehr zu empfehlen. 

126. Bayerisches Zentral-Landwirtschaftsfest

17. bis 25. September, Südteil der Theresienwiese

 

Unter dem Motto „Landwirtschaf(f)t Heimat“ veranstaltet der Bayerische Bauernverband ein Fest für Groß und Klein. Mehr als 650 Aussteller präsentieren die neuesten Entwicklungen für Land und Leute. Täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr haben Besucher Gelegen- heit, die einzigartige Atmosphäre der größten bayerischen Landwirtschaftsschau mit Festcharakter zu genießen. 120.000 Quad- ratmeter Gesamtfläche bieten eine Vielfalt an Produkten und Informationen – über die Land- und Forstwirtschaft, die Erzeugung von Lebensmitteln und die Tierhaltung. Im „Großen Ring“ locken spektakuläre Tiervorführungen, Technikfans können die neuesten Land- und Forstmaschinen bestaunen. Besuchermagneten werden wieder die bayerische Landestierschau mit den Tierprämierungen für die besten züchterischen Leistungen der bayerischen Bauern, das attraktive Schaupro- gramm und die vielfältigen Vorführungen im Großen Ring sein. Sehenswerte Lehr- und Sonderschauen, Wettbewerbe, aktuelle Diskussionen und Verlosungen runden das Programm ab. Im Mittelpunkt des ZLFs bieten auf dem „Dorfplatz“ die bayerischen Bauernmärkte und Direktvermarkter ihre saisonalen Erzeugnisse an und es darf um eine fränkische Tanzlinde fröhlich getanzt werden. In diesem Jahr pausiert aus Platzgründen die Oide Wiesn. Mit dem vom historischen Volksfest bekannten Festzelt Tradition ist sie zu Gast am ZLF. Für Stimmung sorgen die Trachtlerinnen und Trachtler der Brauchtumsvereine des bayerischen Oberlands mit Volksmusik und -tanz, Goaßlschnalzern und Schuhplattlern. Das Festzelt mit Biergarten ist während des ZLFs bis 22.30 Uhr geöffnet. Erstmals steht nach Beendigung des ZLFs in der zweiten Wiesn-Woche vom 26. September bis zum 3. Oktober der Dorf-Marktplatz von 10 bis 21 Uhr und das Festzelt Tradition von 10 bis 22.30 Uhr für Besucher offen. 1811 wurde das erste Landwirtschaftsfest als Fachausstellung zur Hebung der bayerischen Agrarwirtschaft während des Oktoberfestes abgehalten. Das ZLF findet alle vier Jahre parallel zum Oktoberfest auf dem Südteil der Theresienwiese statt. 

Dauerausstellung Puppentheater im Münchner Stadtmuseum am Sankt-Jakobs-Platz 1

 

Im dritten Obergeschoss sind seit 1984 neben der formidablen Samm- lung zum Puppentheater Objekte zur Schaustellerei mit Schwerpunkt “Populäre Vergnügungen“ und „Münchner Oktoberfest“ zu sehen. 

Böllerschießen

3. Oktober, 12 Uhr, Bavaria auf der Theresienwiese

 

Anlässlich der Siegerehrung des Oktoberfest-Landesschießens des Bayerischen Sportschützenbundes schießen Böllerschützen großen Salut auf den Stufen zur Bavaria. 

Traditioneller Oktoberfest- und Gedenkgottesdienst

22. September, 10 Uhr, Marstall

 

Zum traditionellen Oktoberfestgottesdienst im Marstall sind alle Münchner Bürgerinnen und Bürger und die Gäste der Stadt herzlich eingeladen. Die Schaustellerseelsorger der beiden großen Konfessionen feiern mit den Schaustellern und Marktkaufleuten der Wiesn und weiteren Schaustellerpfarrern aus Deutschland und dem benachbarten Ausland einen Gottesdienst. 

Standkonzert der Oktoberfestkapellen

25. September, 11 Uhr, Bavaria auf der Theresienwiese

 

Zu Füßen der Bavaria versammeln sich die Kapellen aller Festzelte zu einem Standkonzert. Bei dieser Veranstaltung, die 1985 vom ehemaligen Wiesn-Wirtesprecher Willy Heide eingeführt wurde und heute bereits Kultcharakter hat, interpretieren die rund 300 Musiker aller Kapellen gemeinsam bekannte Märsche und Melodien.