Szenewirtin Rosi Schipflinger öffnete heuer zum 11. Mal die Pforten ihrer Sonnbergstuben um Gästen und Besuchern des Hahnenkammwochenendes das bekannteste Schnitzel Österreichs zu servieren.

 

Zu Rosis größten Schnitzelfans zählt u.a. Claudia Effenberg, die den besagten Abend mit Ihrem Freundeskreis auf Rosis Sonnbergstuben verbrachte. Dabei standen in diesem Jahr vorrangig Stammgäste des Hauses im Mittelpunkt, denn „genau jene Menschen sind es, die unser schönes Haus so erfolgreich machen“ so Rosi Schipflinger, die mit zahlreichen Stammgästen bereits eine langjährige und liebevolle Freundschaft pflegt.

 

Liebe geht durch den Magen und darum lies es sich Rosis Sohn auch in diesem Jahr nicht nehmen, seinen Gästen das beliebteste Schnitzel Österreichs persönlich zuzubereiten. „Insgesamt werfen wir an so einem Abend 1.200 Schnitzel in die Pfanne“ so Friedel Schipflinger. Auch der finale Kaiserschmarren sorgte für herzlichen Geschmack und süße Stimmung. Traditionell griff Rosi wieder zur Gitarre und stimmte ihre Gäste so auf die bevorstehenden Partystunden ein. Für den beschwingten Sound und knackigen Takt sorgten Groovin Affairs.

 

Fazit:


Für Stars und Sternchen, Urlauber, Pistenraudis und routinierte Partygänger stellt Rosis Schnitzelparty das jährliche Sehen-und-gesehen-werden-Finale dar, bevor man sich sonntags im Kreise der Familie dem Slalom hingibt. Besonders in diesem Jahr hatte man bei Rosis Schnitzelparty bereits das Gefühl, daheim bei Freunden zu sein. 

 

Text: Tina Balaun