• Februar 13, 2024
  • 3183 Aufrufe

Wayne und Annemarie Carpendale, Clemens Baumgärtner, Giulia Siegel, Michel Guillaume, Jeannette Graf, Anja von Keyserlingk, Manuel Cortez, Eva Grünbauer, Darya und Philip Birnstiel und Co.: VIPs feiern das Opening des neuen „München Marriott Hotel City West“!

München hat ein neues Hotel der Superlative: Das „München Marriott Hotel City West“. Das im Westend und unweit der Theresienwiese gelegene Haus verfügt über 398 Zimmer und Suiten, eine spektakuläre Dachterrasse mit fantastischem City- und Alpenblick, die Platz für 400 Gäste bietet, ein umfangreiches gastronomische Angebot, 20 Tagungs- und Veranstaltungsräume auf insgesamt 2.440 Quadratmetern auf zwei Ebenen sowie, als weiteres Highlight, über einen Ballsaal, der mit 916 Quadratmetern zu einem der größten in der Stadt zählt! Das Hotel ist also nicht nur perfekt für den Business-Trip, sondern auch zum Feiern. Und so gab es am Donnerstag eine Opening-Party der Superlative mit über 600 Gästen. 

Gastgeber René Mooren, der General Manager des „München Marriott Hotel City West”, konnte auf dem Red Carpet u.a. das Moderatoren-Duo Wayne und Annemarie Carpendale, Schauspieler Michel Guillaume mit seiner Frau Georgia, das Schauspieler-Paar Philip und Darya Birnstiel, Moderatorin Anja Gräfin von Keyserlingk mit Mann Konstantin (Unternehmer und Gastronom), Schauspieler Manuel Cortez mit seiner Lebensgefährtin Saina Bayatpour, Moderatorin Eva Grünbauer, Fashion-Expertin Jeannette Graf, Schauspielerin Cornelia Corbamit Sohn Benjamin, Moderator Kai Böcking sowie Model Alessandra Geissel begrüßen. Außerdem waren Clemens Baumgärtner (Referent für Arbeit und Wirtschaft und Wiesn-Chef) sowie seitens der Hotelgesellschaft Marriott International unter anderem Satya Anand (President, Europa, Africa & Middle East) gekommen.

Annemarie Carpendale begrüßte offiziell die Gäste des glanzvollen Abends. Sie und ihr Mann Wayne waren an der richtigen Adresse, denn beide sind große Travel-Fans: „Wir waren gerade erst einen Monat lang in Australien. Wir haben die Zeit genutzt, bevor dann in diesem Jahr ‚Sommerferienpflicht‘ für unseren Sohn besteht“, erzählte sie schmunzelnd. „Es war ein großartiges Erlebnis. Wir haben viel gesehen und waren gleich in sechs verschiedenen Hotels.“  Vom neuen „München Marriott Hotel City West“ zeigten sie sich begeistert: „Mein erster Eindruck: Sehr schick“, lobte sie. „Das Hotel fällt einem schon bei der Anfahrt von Weitem sehr positiv auf. Und innen ist es sehr edel. Mir gefallen vor allem die stilvollen Holzwände.“ Gut möglich, dass die beiden auch einmal im Hotel übernachten werden: „Stichwort; Staycation. Wir übernachten auch mal in unserer Heimatstadt München, zuletzt an unserem Hochzeitstag“, erzählte er. „Die Nacht in den Hochzeitstag habe ich Annemarie ins Hotel eingeladenund die Nacht darauf sie mich.“

Nachteulen waren beim Opening richtig. Giulia Siegel sorgte ab 21 Uhr auf der Dachterrasse an den Turntables für Stimmung: „Hier oben kann man wirklich gute Partys feiern“, lobte sie. Sie ist berufsbedingt viel unterwegs – was muss ein Hotel für sie mitbringen? „Ein gutes Bett und gute Bettdecken sowie eine befüllte Minibar. Und ich muss mich wohlfühlen, so dass ich gerne wiederkommen würde.“ Welches Hotelerlebnis ist ihr in Erinnerung geblieben? „Ich hatte einmal im Hotel einen Feueralarm, nach einem DJ Job. Es war 7 Uhr morgens und ich war gerade erst im Bett. Ich hatte meine Kontaktlinsen bereits rausgenommen, als der Alarm losging. Fast wie blind bin ich dann den anderen Hotelgästen hinterher Richtung Ausgang… Zum Glück war es ein Fehlalarm.“ 

Für Schauspieler Michel Guillaume ist das Hotelbett bald wieder das zweite Zuhause: „Ich gehe ab Mitte März mit dem Theaterstück „Und wenn wir alle zusammenziehen“ auf Tournee quer durch Deutschland. Da bin ich dann jede Nacht im Hotel. Ich lege vor allem Wert auf guten Service und auf ein gutes Frühstücksbüffet, denn dann kann der Tag gut starten“, so der Schauspieler. „Den Schnauzer trage ich übrigens für das Theaterstück.“ Seine Frau Georgia hatte ein Bein einbandagiert: „Ich habe mir beim Kickboxen einen Kreuzbandriss zugezogen. Zum Glück hat das Hotel eine Tiefgarage und ich musste nicht weit laufen.“

„Das Hotel ist sehr stilvoll und für mich eines der schönsten hier in München“, schwärmte Jeannette Graf. „Und es ist auch für uns Münchner die perfekte Adresse dank des umfangreichen gastronomischen Angebots. Die Bar ist klasse.“

„Dieses Grand Opening Event hat gezeigt, was wir in diesem Hotel alles möglich machen können“, schwärmte General Manager René Mooren vom Eröffnungsabend. „Das München Marriott Hotel City West steht für Modernität, Veranstaltungsinnovation, herzliche Gastfreundschaft und für ein aufwendiges Designkonzept, in dem industrielles Erbe des Münchner Stadtteils Westend auf bayerischen Charme trifft. Das Opening-Event war quasi das Warm-up für viele weitere Feste und Events, die künftig hier über die Bühne gehen werden“, so René Mooren weiter. „Unser Haus ist für Veranstaltungen aller Art und für alle Größenordnungen geeignet – dank unseres großartigen und hochmodernen Veranstaltungsbereiches inklusive säulenlosem Ballsaal mit Tageslicht, der zu den größten in München gehört, und der über einen eigenen Zugang von außen von der Landsberger Straße verfügt. In diesem Bereich setzen wir wirklich ein Zeichen. Auch die Dachterrasse mit spektakulärem Stadt- und Alpenblick kann exklusiv für Veranstaltungen gebucht werden.“  

Auch während des Oktoberfestes ist das Hotel die perfekte Base, denn die weltberühmte Theresienwiese liegt nur einen Katzensprung entfernt. Begeistert zeigte sich auch Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner  - nicht nur von der Lage: „Das Hotel schließt vor allem die Lücke im Kongressbereich und macht die Stadt München in diesem Bereich noch attraktiver.“

Gourmets werden ebenfalls glücklich: Zu den gastronomischen Angeboten zählt das „Assoluto Ristorante & Vineria“ mit authentischer italienischer Küche, das zudem über einen Private Dining Room für exklusive Zusammenkünfte verfügt. In der Lobby-Lounge „westhub bar & lounge“ werden neben den verschiedensten Drinks auch klassische internationale Gerichte serviert. Im rund um die Uhr geöffnetem „M Club“, einer exklusiven Lounge für Elite-Mitglieder des Marriott-Bonusprogramms und Gäste der Executive-Zimmerkategorie und Suiten stehen täglich Drinks und Snacks zu Verfügung. 

Eine kulinarische Kostprobe gab es bereits an diesem Abend: Küchenchef Marco de Cecco und sein Team verwöhnten die Gäste mit einem Potpourri an italienischen Köstlichkeiten und gaben damit einen Einblick in die Highlights der Speisenkarte des neuen „Assoluto Ristorante & Vineria“: Es gab diverse Antipasti, Pastagerichte sowie Tagliata mit Kartoffelpüree und Lachsforelle und zum Dessert Apple Crumble, Himbeer-Mousse und Vanille Panna Cotta.

Über den genussreichen Abend freute sich auch Moderatorin Eva Grünbauer: „Ich hing gerade ewig in der Hotline für Tickets für Adele, leider erfolglos. Jetzt freue ich mich hier zu sein und das neue Hotel zu entdecken. Ich liebe tolle Lifestyle-Hotels.“ 

„Wir waren gerade einen Monat in Südafrika“ erzählten Anja Gräfin von Keyserlingk und ihr Mann Konstantin. „Wir lieben es zu reisen und neue Kulturen und auch Hotels zu entdecken. Das Wichtigste ist es, dass man sich im Hotel wie zu Hause fühlen kann, auch wenn es noch so modern und stylish ist. Auf den heutigen Abend war ich sehr gespannt, denn ich kenne die Marriott-Hotels seit meiner Kindheit und war mit meinen Eltern sogar schon in dem Haus in New York.“

„Ich bin ein großer Hotel-Fan und liebe vor allem Hotel-Openings. Es ist großartig zu sehen, was es in diesem Bereich alles Neues gibt“, so Model Alessandra Geissel, die gemeinsam mit Melanie Crocamo-Fischer zur Party kam. „Das Design hier ist großartig und sehr modern. Am allerwichtigsten ist für mich aber ein gutes Bett, da ich in fremden Betten nie so gut schlafe wie zu Hause. Wenn ich durchschlafen kann, dann hat sich das Haus auf jeden Fall die höchste Punktzahl verdient.“  

Außerdem dabei: die Influencer Julia Haupt, Nik Mosch und  Alessandro Capasso („Sandro Cap“), Top-Stylist Oliver Rauh, uvm.

Text: Andrea Vodermayr