• April 25, 2022
  • 3114 Aufrufe

Fashion & Frauenpower! Zahlreiche VIPs trafen sich am Mittwoch zu einem ganz besonderen Store-Opening in Ingolstadt Village – für den guten Zweck! Dort wurde die „Do Good-Pop-Up-Boutique“ eröffnet. Alle Fashion-Fans dürfen sich dort auf ganz besondere It-Pieces freuen: Prominente wie Dana Schweiger, Anna Schürrle, Nina Suess, Verena Ofarim, Tina Kaiser und Viky Rader hatten ihre Lieblings-Pieces für guten Zweck gestiftet, um so Frauen in Not zu unterstützen. Ab sofort und bis zum 2. Mai können die Gäste des Villages in der Pop-Up-Boutique shoppen und gleichzeitig Gutes tun, denn der Gewinn des Benefiz-Verkaufs, der in Kooperation und zugunsten der Frauenhilfsorganisation „Women for Women International Deutschland“ („WfWI“) stattfindet, kommt Projekten für Frauen in der Ukraine und in Afghanistan zugute.  

Den offiziellen Startschuss für das Projekt gab um 11 Uhr Model und Ex-GNTM-Teilnehmerin Kim Hnizdo, die das offizielle Band zur Boutique durchtrennte. Zudem konnten die Gastgeber Sanjiv Singh (Managing Director Ingolstadt Village) und Caroline Kent(Managing Director Women for Women International Deutschland) zahlreiche weitere VIPs wie Model-Zwilling Julia Meise und Moderatorin Carolin Henseler begrüßen.

Für Model und Influencerin Kim Hnizdo ist es eine Herzensangelegenheit, sich zu engagieren. Sie kam eigens aus Frankfurt: „Ich möchte heute etwas zurückgeben: an diejenigen, die dringend Unterstützung brauchen. Ich arbeite ganz frisch mit Women for Women International zusammen. Dies heute ist unser erstes gemeinsames Projekt, deshalb freue ich mich besonders, hier zu sein.“ Sie hatte natürlich auch selbst eines ihrer Lieblingsstücke gespendet: „Eine Cavalli-Bluse, an der viele Erinnerungen hängen, denn ich habe sie damals beim Kampagnen-Shooting für die Marke getragen.“ 

Julia Meise kam ohne ihre Zwillingsschwester Nina: „Sie wäre gerne mitgekommen, aber sie ist noch in Rom bei ihrem Freund und hat dort auch die Ostertage verbracht. Für die Charity-Aktion hier haben wir aber gemeinsam  unseren Kleiderschrank durchforstet und eine unserer Lieblingstaschen gespendet: Unsere erste Handtasche von Aigner, die wir uns zusammen in Kitzbühel gekauft haben. Sie war lange Zeit ein treuer und stylisher Begleiter von uns beiden, denn sie ist ein zeitloser Klassiker. Wir werden die Tasche vermissen, aber sie passt gut hierher, denn Aigner ist hier auch mit einem eigenen Shop vertreten und wir freuen uns, dieses großartige Engagement von Ingolstadt Village für Women for Women International Deutschland unterstützen zu können.“ Sie shoppte auch selbst: „Ich habe ein traumhaftes Sommerkleid gekauft – perfekt für die kommende Beach-Saison.“

Moderatorin Carolin Henseler hatte gleich zwei Handtaschen für die Charity gegeben und war gerne beim Kick-Off mit dabei: „Eine der Taschen ist berauscht vom Freiheits- und Lebensgefühl am Big Apple, denn ich habe sie damals in New York gekauft. Es ist dieses freiheitliche Lebensgefühl und es sind unsere westlichen Werte insgesamt, die gerade in der Ukraine verteidigt werden. Eine Handtasche abzugeben ist daher für mich das Mindeste, was ich tun kann, denn wahrer Luxus sind Frieden, Freiheit und Demokratie.“ Sie freute sich über das Treffen mit Kim Hnizdo und shoppte die Cavalli-Bluse, die Kim für die Charity gegeben hatte: „Ich habe Kim damals als Reporterin bei ihrer GNTM-Teilnahme von Anfang an begleitet und war auch beim Umstyling und sogar bei ihr Zuhause im Pferdestall dabei.“

Neben den „pre-loved“-Stücken der Prominenten und Influencer können die Gäste auch gespendete Produkte der zahlreichen Marken des Villages wie Rosenthal, Le Creuset, Rituals, Babor, Falke, Furla, Copenhagen Studios, Luisa Cerano und Closed erwerben, zudem gab es It-Pieces von Alpenherz, Helene Galwas und Mykke Hofmann zu entdecken.  „Der Gewinn aus dem Verkauf wird die Do Good-Initiative von Ingolstadt Village unterstützen und kommt dem ausgewählten Charity-Partner Women for Women International zugute – und damit Frauen in Afghanistan und Frauen, die aus der Ukraine geflüchtet sind“, so Sanjiv Singh (Managing Director Ingolstadt Village). Er freute sich über die Frauenpower: „Eine großartige Sache, für die ich heute sogar meinen Urlaub unterbrochen habe“, erzählte er. „Es ist wichtig, in diesen herausfordernden Zeiten Gutes zu tun. Es ist wunderbar, was alle Beteiligten hier auf die Beine gestellt haben. Mein großer Dank geht an alle Mitarbeiter und VIPs, die sich für dieses Charity-Projekt mit viel Herzblut engagiert haben.“

„Dass wir hier so viel Unterstützung erfahren, freut uns sehr“, so Caroline Kent, die Geschäftsführerin von Women for Women International Deutschland. „Die Spenden aus dem Charity-Sale mit dem Ingolstadt Village werden einen großen Beitrag zur Unterstützung der Frauen aus der Ukraine und Afghanistan leisten. Denn mit zielgerichtet eingesetzten Ressourcen beweisen Frauen immer wieder, dass es möglich ist, auch die größten Schwierigkeiten in Chancen zu verwandeln, von denen die gesamte Gesellschaft profitiert.“

Wofür steht „Women for Women International“? Seit 1993 engagiert sich die Hilfsorganisation in Regionen, die von Konflikten und Kriegen betroffen sind, um Frauen beim Aufbau eines neuen Lebens zu helfen. Im Rahmen eines einjährigen Ausbildungsprogramms erlernen die Frauen, „Sisters“ genannt, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um sich selbstständig versorgen zu können. Die Kraft der weiblichen Solidarität steht dabei im Vordergrund: Absolventinnen geben ihr Wissen an ihre Nachbar/innen und Kinder weiter und schaffen so einen Multiplikatoreneffekt in ihren Gemeinden. 

Dabei: Künstlerin Ilse Mittermeier, die zwei ihrer Kunstwerke gestiftet hatte, die Sky-Moderatorinnen Amina Ndao und Katharina Kleinfeldt, uvm.

Text: Andrea Vodermayr