• Mai 02, 2022
  • 3186 Aufrufe

Im Namen der Marke – so lautete das Motto in München. Im Hotel „Bayerischer Hof“ wurden die 19. „Best Brand Awards“, die deutschen „Marken-Oscars“, verliehen. Nachdem die Veranstaltung im Vorjahr aufgrund der Pandemie digital stattfand, gab es dieses Mal wieder eine Verleihung mit Publikum – und wie gewohnt mit hochkarätigen Prominenten auf dem Red Carpet. Im Blitzlicht in diesem Jahr: der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, der die Gala mit einer Keynote zum Thema Verantwortung und Mut eröffnete, sowie, als „Special Guests“ des Abends, das Power-Paar Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovi?

Zudem waren zahlreiche weitere VIPs aus Wirtschaft, Politik, Medien und Showgeschäft gekommen, um die besten deutschen Marken zu ehren, u.a. Simone Ballack, die ehemalige rhythmische Sportgymnastin Magdalena Brzeska, Schauspielerin Mariella Ahrens, Moderatorin Viviane Geppert sowie die Moderatorin und Journalistin Linda Zervakis, die erstmals durchs Programm führte.

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovi? waren für die Gala nach München gekommen. Auf dem Red Carpet begeisterte sie in einem schwarzen Kleid von „Self Portrait“ und extravaganten Stiefeln, er kam im blauen Anzug –  und beide gaben zusammen Interviews. Wer hat wen in Sachen Outfit beraten? Ana Ivanovi?: „Keiner, das macht jeder von uns selbst.“ Frage an ihn: Wie lange hat ihr Styling gedauert? „Zehn Minuten“, so Bastian Schweinsteiger. Es sei schön für ihn, seine Frau im Abendkleid zu sehen, dies sei aber öfter der Fall, wie er erzählte: „Wir haben gelegentlich Dinner-Dates.“ Er freute sich, bei der Veranstaltung und in seiner alten Heimat zu sein:  „Hier im Bayerischen Hof esse ich immer Weißwurst und Brezen, und auch ein Besuch auf dem Viktualienmarkt gehört in München immer dazu.“ Später sprachen die beiden auf der Bühne im Talk mit Linda Zervakis über ihre Arbeit früher und erzählten, was man braucht, um selbst zu einer erfolgreichen Marke zu werden. „Wir haben die gleichen Werte und die gleichen Ziele“, erzählten sie im Talk. Wofür steht die Marke Schweinsteiger/Ivanovi? in ihren Augen? Er: „Ich glaube, für Leistung, Leidenschaft, Lebensfreude und Ehrgeiz. Wobei Leistung und Lebensfreude in meinen Augen kein Widerspruch ist.“ Worauf legen die beiden bei Marken am meisten Wert? Sie: „Vor allem Nachhaltigkeit ist in diesen Zeiten sehr wichtig.“ Dann erzählten die beiden auch von ihrem beruflichen Weg vom Sport zu neuen beruflichen Wegen: So arbeitet Ana Ivanovi? nach einer eigenen Fashion-Linie derzeit an einem neuen Projekt: „Ich darf noch nicht zu viel verraten, aber es geht um den Bereich Beauty – und es wird natürlich und organic“, erzählte sie. 

Joachim Gauck trug symbolisch eine gelb-bau gestreifte Krawatte und bat auf der Bühne zunächst um ein Glas Wasser. „Feiern – geht das in diesen Zeiten?“, mit diesen Worten begann er seine Rede. „Ja, wenn man die Augen nicht zumacht vor der Wirklichkeit.“ Dann ging er auf die Themen Verantwortung und Mut ein: „Ich möchte, dass wir eine Gesellschaft sind, die glaubt, dass Gelingen möglich ist und wir ein Teil dieses Gelingens sind“, sagte er. Jeder könne zeigen, was möglich sei und es sei wichtig, „nicht den Ängsten zu folgen, sondern den Mut zu wählen.“ Er bekam donnernden Applaus von den Gästen im Saal.

„Ich habe mich vor allem auf die heutigen Ehrengäste, Joachim Gauck. Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovi? gefreut“, so Linda Zervakis, „denn ihnen hört man immer gerne zu.“ Auf dem Red Carpet im Blitzlichtgewitter zu stehen nach langer Event-Pause – für sie schön und ungewohnt zugleich: „Bei den letzten Veranstaltungen, die ich besucht habe, war nur jeder dritte Mensch echt, und die anderen waren Pappaufsteller“, meinte sie schmunzelnd. „So ähnlich müssen sich die Glücksmomente nach einem Marathonlauf anfühlen.“ Wie markenbewusst ist sie? „Zum Teil durchaus. Wenn man das Original gewöhnt ist, ist die Kopie meist nicht besser.“ 

Simone Ballack (in „Roland Mouret“) kam mit Magdalena Brzeska: „Ich war mit Magda schon vor zwei Jahren hier bei den Best Brands – unsere letzte Veranstaltung vor Corona. Und jetzt ist es unser erster Event seither“, erzählte sie. Sie war in letzter Zeit nicht in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen, hatte aber am selben Tag bereits einen Charity-Event im Restaurant „H’ugo’s“ in Grünwald besucht. Wie fühlt es sich an, wieder bei Veranstaltungen zu sein? „Seltsam – nach einer so langen Pause. Die Veranstaltung tagsüber war für den guten Zweck und ich habe die Versteigerung geleitet. Heute Abend bin ich vor allem hier, um Magdawiederzusehen.“

Schauspielerin Mariella Ahrens (in „Natascha Grün“) kam eigens aus Berlin: „Einen Tag zuvor war ich noch im Urlaub auf Fuerteventura“, erzählte sie. „Ich komme immer gerne zu den Best Brands und ich bin auch immer gerne in München, zumal ich ab nächster Woche zwei Monate lang in Düsseldorf Theater spiele. Ich werde heute nochmal München genießen.“ Wie wichtig sind ihr Marken? „Marken sind wichtig, aber nur wenn sie gut sind. Eine Marke kann auch nicht gefallen.“ 

Viviane Geppert kam im glitzernden Jeans-Outfit („Miu Miu“) zur Gala: „Endlich wieder einmal ein Event. Da darf man ruhig mal wieder glitzern und ein bisschen auffallen“, fand sie. Welche Rolle spielen Marken in ihrem Leben? „Ich mag Marken, aber nur wenn sie authentisch sind und nicht deshalb, weil sie derzeit angesagt sind. Sie müssen zu mir und zu meinem Style passen.“ 

Bei den „Best Brands“ handelt es sich um Marken, die nicht nur wirtschaftlich erfolgreich und innovativ sind, sondern die auch Emotionen auslösen, die es ins Gedächtnis der Konsumenten geschafft haben und mit positiven Erfahrungen verbunden sind. Im Rahmen der feierlichen Award-Show wurden die Gewinner/innen der einzelnen Kategorien bekannt gegeben. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr „Sony Playstation“ als  „Best Brand Overall“, „Rügenwalder Mühle“ als „Best Brand Food & Beverages“, das Online-Reiseportal „booking.com“ konnte als „Best Brand Travel“ überzeugen und „DHL“ sicherte sich den Award als  „Best Hybrid Brand“.

Was macht eine Marke heute erfolgreich? Florian Haller, der CEO der Serviceplan Group und einer der Gastgeber des Abends: „Die Corona Pandemie hat Märkte, Verbraucherinnen und Brands verändert: Die Ansprüche an Marken, die uns durch den Alltag begleiten, haben sich dadurch weiter geschärft. Heute sind Serviceorientierung, eine gute Beziehungsqualität und ein konsistentes Markenerlebnis über alle Touchpoints hinweg wichtiger denn je. Genau das haben alle Best Brands Gewinner hervorragend verstanden und ich freue mich außerordentlich, dass wir sie heute persönlich im Rahmen einer festlichen Gala zusammen feiern konnten.“ 

„Das Highlight für mich heute ist, endlich mal wieder ein schönes Abendkleid tragen zu können“, so   Mode-Designerin Sonja Kiefer, die mit ihrem Verlobten Cedric Schwarz kam. „Ich habe das Styling richtig zelebriert und mir eine Stunde lang Zeit genommen, inklusive Badewanne“, meinte sie lachend.

„Wir haben das Zwillingsein zu unserer Marke gemacht“, so die Meise-Zwillinge Julia und Nina Meise. „Deswegen sind wir gerne hier.“ Nina: „Wichtig ist vor allem der Wiedererkennungswert einer Marke. Deshalb werde ich ab morgen wieder blond statt brünett sein. Dann haben Julia und ich wieder die gleiche Haarfarbe und der Wiedererkennungseffekt ist höher. Zumal ich mich mit blonden Haaren einfach wohler fühle.“ 

Bei der Veranstaltung außerdem dabei: Trachten-Designerin Sandra Abt, Model-Agent Peyman Amin, Schauspielerin Darya Gritsyuk, Fashion-Expertin und Bloggerin Jeannette Graf, Moderatorin Verena Kerth (in „David Koma“: „Generell ist es mir egal, welche Marke ein Kleid hat, ich schneide sogar meistens das Etikett heraus“), Moderator Andreas Türck, Designerin Natascha Grün, Schauspielerin Laura Osswald, Profitänzer Christian Polanc, Moderatorin Alexandra Polzin („Ich probiere gerne neue Marken aus, vor allem im Bereich Nachhaltigkeit“), Tänzerin Tiger Kirchharz, die Gastgeber Thomas Wagner  (Geschäftsführer und Chief Sales Officer Seven.One Entertainment Group), Michael Müller (President Northern, Central and Eastern Europe GfK; begrüßte die Gäste), Franz-Peter Falke (Präsident Markenverband), Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer  ZEIT Verlagsgruppe, der Joachim Gauck auf der Bühne interviewte), Marianne Bullwinkel (Sprecherin der Geschäftsführung RMS), Carsten Schwecke(Vorsitzender der Geschäftsführung Media Impact) und Martin Gehlen (Director Sales WirtschaftsWoche), uvm.

Text: Andrea Vodermayr