Die Malerin der Herzen

In Heidi Winklers Herzbilder vereinen alle Emotionen. Disy sprach mit ihr über die Symbolkraft Herz und warum ihre Bilder scheidungsfreundlich sind.

Herzbilder haben Heidi Winkler in der ganzen Welt bekannt gemacht. Dabei malte sie Sie nicht immer. "Auf die Idee gekommen bin ich, als ich in einer Boutique ein Valentinsherz gesehen habe", verrät die Künstlerin gegenüber Disy. "Nachdem ich meine ersten Herzen gemalt hatte, wurde ich gleich nach Dubai eingeladen. Dort fand eine Ausstellung unter dem Motto 'Dubai - Stadt mit Herz' statt. In München nannten sie mich schon bald die Malerin der Herzen."

Die Nachfrage nach Herzbildern ist ungebrochen. Mit dem Symbol kann sich jeder identifizieren. Wussten Sie, dass die ersten Herzsymbole bereits im 3. Jahrtausend v. Chr. zu finden waren? Damals malten die Menschen stilistische Feigenblätter. Die Römer benutzten die Form von Efeublättern als Symbol der ewigen Liebe. Der Efeu galt ihnen nämlich als besonders langlebige Pflanze. Das Herz ist ein zeitloses und mächtiges Symbol. "In unserem Herz stecken unsere Emotionen. Freude und Leid, Liebe und Hass. Es ist das wichtigste Organ im Körper, hört es zu schlagen auf, sterben wir." Heidi Winkler malt die Acrylherzen in verschiedenen Formen und Größen, mal mit angedeuteten Menschen, die sich küssen, mal vier auf einem Bild. "Vor allem Männer möchten meine Bilder ihren Frauen zum Hochzeitstag oder zum Geburtstag schenken", so die Künstlerin. Auch geteilte Herzen hat sie schon gemalt, jeweils eine Hälfte auf einer Leinwand. Warum? "Im Fall einer Scheidung können beide dann ihre Herzhälfte wieder mitnehmen", verrät Heidi Winkler und muss lachen. Gern gesehene Gäste sind die Bilder bei Charity-Veranstaltungen. "Herzen und wohltätige Anlässe lassen sich gut verbinden", weiß die Malerin. Hier erzielen ihre Bilder hohe Preise für einen guten Zweck.