Vivianne Pucer - Geschäftsstellenleiterin Pucer GmbH in freier Handelsvertretung für die von Poll Immobilien GmbH

„Seeuferlagen sind eine Liga für sich.“

Der Landkreis Starnberg übernahm 2013 wieder die bundesdeutsche Spitzenposition im GFK Kaufkraftindex. Das bedeutet, dass nirgendwo sonst in der Bundesrepublik eine höhere Kaufkraft der Bevölkerung herrscht. Auch die Lebenserwartung liegt im Landkreis Starnberg bundesweit an führender Position. Dementsprechend groß ist die Nachfrage nicht nur aus dem Großraum München, sondern aller "Schönen und Reichen" der Republik. Die meist gute bis sehr gute Einkommenssituation, die hervorragende Infrastruktur sowie die einmalige Landschaft sorgen für große Lebenszufriedenheit. Anleger haben es sehr schwer, hier die geeignete Investitionsmöglichkeit zu finden. Auf dem Markt sind nur wenige Wohnungen, die zur Weitervermietung geeignet sind. Auch der Kauf einer Villa zu Anlagezwecken ist wirtschaftlich nicht unbedingt sinnvoll. Echte Wertsteigerungen beziehen sich fast immer auf das Grundstück, Gebäude hingegen unterliegen der altersbedingten Wertminderung, die insbesondere bei den sehr individuellen Bauten der 70er und 80er Jahren nicht unerheblich ist. Diese Häuser sind kein "Betongold", Gold wert sind allerdings die Grundstücke, auf denen diese stehen. Anders sieht es unter Umständen bei denkmalgeschützten Objekten aus, sofern sich die schöne Gebäudesubstanz in guter Lage befindet und nicht, wie leider oftmals, an der befahrenen Hauptstraße. Seeuferlagen sind eine Liga für sich. Hier sind Wertsteigerungen garantiert. Wir sind in der glücklichen Lage, durch profunde Marktkenntnisse vor Ort sowie über 20 Jahre Erfahrung, insbesondere auch bei großvolumigen Immobilien, den Käufern reelle und geprüfte Immobilien anbieten zu können. Dabei begleiten wir ihn vom Angebot bis zum erfolgreichen Ankauf seines Hauses. Es ist uns wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Kunden einzugehen und diese erfolgreich umzusetzen. Die Preise lassen sich im Fünfseenland und auch speziell am Starnberger See nicht pauschalisieren. Die unterschiedlichen Lagen, von urig einfach und sehr ländlich bis hin zu sehr mondän, sorgen für eine hohe Preisvariation. Laut den neuesten Marktberichten liegt der Durchschnittspreis für ein Einfamilienhaus in Starnberg mit ca. 1,3 Millionen Euro sogar über dem Münchner Durchschnitt. Aber natürlich gibt es dieses Durchschnittshaus nicht. Der Markt für von Familien nutzbaren Einfamilienhäusern in Starnberg in diesem Preissegment ist völlig leergefegt, ohne eine Aussicht auf Besserung. Für Villen mit Berg- oder Seeblick werden noch wesentlich höhere Preise bezahlt. Die Preise für Seeufergrundstücke sind sogar als utopisch zu bezeichnen, werden aber oft (wenn auch nicht immer) bezahlt.