Die richtige Pflege - Garantie für ein langes Schuhleben

Ein Kommentar von Uta Frenzel

Unverzeihlich ist es, Schuhe wie Stiefkinder zu behandeln und sie nicht richtig zu pflegen. Das nimmt selbst der hochwertigste Schuh aus bestem Leder übel. Denn Schuhe unterliegen grundsätzlich einem hohen Verschleiß, der sich bei mangelnder Pflege tief in ihr „Gesicht“ einprägt. Das Leder wird schrumpelig, matt, hart und brüchig. Schuhe mit hässlichen Gehfalten, abgewetzten Spitzen, herunter- getretenen Fersenkappen, ramponierten Absätzen oder geplatzten Nähten sind dann wirklich nicht mehr zu gebrauchen.

Gepflegte und gut behandelte Schuhe machen ihrem Besitzer keine Schwierigkeiten. Sie behalten ihre Form, bleiben geschmeidig und strahlen über Jahre hinweg in ihrem schönen Lederglanz. Die Qualität am Schuh bleibt sicht- und spürbar. Erste Voraussetzung für den pflegewilligen Schuhbesitzer ist das richtige Handwerkszeug. Dazu gehören Schuhspanner, Schuhlöffel und ein gut bestücktes Schuhputzset, das unbedingt griffbereit, am besten in der Nähe des Schuhschranks, deponiert werden sollte.

zurück

Disy Men Frühling 2006