Altersversorgung für Gesellschafter Geschäftsführer (GGF) einer GmbH

Die verdeckte Gewinnausschüttung (VGA) steht im Focus einer jeden Betriebsprüfung.

Deshalb werden diese Zusagen an den GGF genau geprüft. Wichtigste Voraussetzung dieser Zusage ist die Schriftform. Zudem muss jeglicher Direktzusage ein Gesellschafterbeschluss voraus gehen. Häufig werden Direktzusagen ausschließlich unter steuerlichen Gesichtspunkten betrachtet. Denn durch die Pensionszusagen lassen sich Gewinne des Unternehmens erheblich reduzieren, was wiederum zu einer geringeren Steuerlast führt. Somit ist diese Art der betrieblichen Altersvorsorge für den GGF hochinteressant.

Eine Altersversorgung aufbauen – und gleichzeitig Steuern sparen: Auf den ersten Blick eine hochinteressante Kombination. Weniger beachtet wird jedoch, dass die zugesagte Leistung von der GmbH selbst erbracht werden muss. Diese zukünftige Verpflichtung des Unternehmens muss auch in der Bilanz entsprechend berücksichtigt werden. Die GmbH ist verpflichtet, nach Einrichtung der Direktzusage Pensionsrückstellungen zu bilden, die sich im Jahresabschluss steuermindernd auswirken.

Die Erfüllbarkeit der zugesagten Leistungen wird hierbei häufig vernachlässigt!

Ein Versäumnis mit fatalen Auswirkungen. Denn im Versorgungsfalle (Alter, Invalidität, Tod) muss der GmbH genügend Kapital zur Finanzierung dieser Versorgungsleistungen zur Verfügung stehen (auch bei Unternehmensübergabe). Es ist deshalb dringend zu empfehlen, liquide Mittel zu bilden, mit denen diese zugesagten Leistungen finanziert werden können. Ein hervorragendes Finanzierungsinstrument ist die Rückdeckungsversicherung.

Durch diese Risiken sind oftmals bis zu zwei Drittel der ursprünglichen Zusage nicht ausfinanziert. Diese Lücke wird sich durch die steigende Lebenserwartung in Zukunft vergrößern. Roland Hofmann empfiehlt deshalb, zu allen bestehenden Pensionszusagen ein neutrales Gutachten zu erstellen. Die Betriebsausgabe von ca. 750,- € steht in keinem Verhältnis zu den Folgen nicht erkannter Risiken.

 (Roland Hofmann; Disy Men Herbst 2005)