• Dezember 09, 2021
  • 3171 Aufrufe

Kreuzfahrtleiter im Vergleich

MS Europa 2 Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Mein Schiff 1/6 TUI Cruises Kreuzfahrten MS Artania Phoenix Reisen Bonn
Ein Quereinsteiger, der früher Grafiker war. Individuelle Ansprache der Gäste. Auf dem Schiff sichtbar bzw. unkompliziert über die Rezeption zu rufen. Kümmerte sich um Probleme und bot schnelle Lösungen. Gute Kommunikation innerhalb des Schiffs und Einbeziehung der Kollegen. Er leitete Anliegen zielführend weiter und bot Lösungen an. Nett, hilfreich, ruhig. Ein Kreuzfahrtleiter, der den Gästen einen schönen Urlaub bereiten möchte und Corona-bedingte Herausforderungen meisterte. „Der Kreuzfahrtleiter spricht nicht mit Jedem“, hieß es an der Rezeption bei Gesprächs-Bitte. Nach Dranbleiben doch noch Gespräch möglich. Mehrere falsche Aussagen von ihm, die die Rezeption negierte: „Er weiß das alles nicht, ist gerade aus dem Urlaub zurück“, hieß es. Sehr orientiert auf seine „Abendschau“ für das Bord-TV. Während dem Rest der Reise nicht mehr auf Schiff gesehen, nur Bühne und TV. Scheinbar kein Interesse am Gast. Den Kapitän bloßstellende Witze auf der Bühne. Ansagen über Lautsprecher auch mal zu spät oder gar nicht. Eigene Entschuldigung über Lautsprecher: „Ich bin da weggebrochen...“ Selbst der Kapitän sagte:„An seiner Pünktlichkeit arbeiten wir noch.“ Die langjährig erfahrenen Kreuzfahrtleiter werden vom Veranstalter mit vielen Befugnissen und eigener Verantwortung ausgestattet. Sie können viele Dinge ohne Rücksprache entscheiden, was sich in einer sehr schnellen Problemlösung und dadurch großer Zufriedenheit unter den Gästen auswirkt. Sie sind stets auf dem Schiff sichtbar und man kann sie zu jeder Zeit ansprechen. Sie tanzen auf Partys mit, laden zum Gespräch und zu Getränken ein, stehen in allen Häfen fast immer persönlich an der Gangway zum Verabschieden und Begrüßen. „Willkommen zurück!“ oder „Willkommen zu Hause!“ heißtes. Große Bindung zu den Gästen. Sehr familiäre und herzliche Art.