• Dezember 13, 2021
  • 3023 Aufrufe

 

Kleine Musiklabels aus Hamburg können sich um Fördermittel bewerben.

Seit 2010 unterstützt die Behörde für Kultur und Medien die Veröffentlichungen kleinerer Hamburger Musiklabels. Seit der Einführung wurden so über 330 Veröffentlichungen aus unterschiedlichen Genres realisiert und ein wichtiger Beitrag zur Vielfalt und Qualität der Musikkultur in Hamburg geleistet. Auch in diesem Jahr können wieder Zuschüsse zwischen 3.000 und 10.000 Euro beantragt werden. 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Die Musikbranche hat seit Beginn der Corona-Pandemie besondere Herausforderungen zu meistern. Obwohl das Streaming boomt, sind nicht zuletzt die vielen kleineren Musiklabels in Hamburg von den Einschränkungen des kulturellen Lebens stark betroffen. Ihre Arbeit ist eng mit dem Livebereich und den Club-Bühnen verbunden, die sie benötigen um ihre Künstlerinnen und Künstler zu präsentieren. Um die Qualität und Vielfalt der Musikstadt Hamburg zu sichern, braucht es Hilfen wie die Hamburger Labelförderung. So stärken wir die Strukturen und schaffen geeignete Rahmenbedingungen auch über die Corona-Pandemie hinaus.“

Die Förderung richtet sich an Kleinstunternehmen aus Hamburg, die hier mit einem Musiklabel aktiv sind. Die Förderungen erfolgen als Zuschüsse zwischen 3.000 und 10.000 Euro und setzen einen Eigenanteil in Höhe von mindestens 50 Prozent voraus.

Ein mit Branchenvertreterinnen und -vertretern besetztes Fachgremium berät die Behörde bei der Entscheidung über die Mittelvergabe. Für viele Labels bedeutet die Unterstützung neben der Planungssicherheit auch, dass ihnen ein Teil des unternehmerischen Risikos abgenommen wird und sie kreativ am Künstleraufbau arbeiten können.