Sport bei Arthrose

Sport gehört nach Ansicht von Dr. med. Frank Weinert nur dann zu den Risikofaktoren bei Arthrose, wenn man Verletzungen erleide wie einen Riss des vorderen Kreuzbands oder eines Meniskus. Auch zu viel Sport oder Extremsport könne die Gelenke schädigen und die Entstehung einer Arthrose begünstigen. Sport habe aber generell einen schützenden Effekt auf den Gelenkknorpel. Sportmuffel würden im höheren Lebensalter häufiger eine Arthrose entwickeln als diejenigen, die sich regelmäßig bewegen. Der Experte rät bei Kniegelenksarthrose etwa zu Spazierengehen, Radfahren, Krafttraining oder Aqua - Jogging.

 

Einschränkungen durch Arthrose sollten gelindert werden

 

Belastender Gelenkverschleiß muss nicht klaglos hingenommen werden. Es gibt bewährte Möglichkeiten, sowohl die Schmerzen als auch die begleitende Entzündung zu lindern und sich durch die Wiederaufnahme von körperlicher Aktivität dem weiteren Verlauf entgegenzustemmen. Hilfe kann zudem von behandelnden Ärzten und durch verschiedene andere therapeutische Maßnahmen kommen. Einige Tipps und Anleitungen für unterschiedliche Übungen und Aktivitäten gibt es zum Beispiel in nahe gelegenen Sportvereinen.