Effektives Rückentraining für Büroangestellte

Ein Arbeitstag im Büro dauert nicht nur lang, er bietet außerdem kaum Bewegungsfreiheit. Auch was dann noch von der Freizeit übrig bleibt, kann nicht immer für Sport genutzt werden, denn schließlich haben viele Arbeitnehmer familiäre Verpflichtungen. Es gibt aber Übungen, die sich bequem in den Büroalltag intergrieren lassen.

Satte 80.000 Stunden verbringen Büroangestellte sitzend in ihrem Berufsleben – ohne sportlichen Ausgleich sind Rückenschmerzen quasi vorprogrammiert. Diese stellen die häufigsten Gründe für Fehlzeiten dar, weshalb es erstaunt, dass Chefetagen die Fitness ihrer Mitarbeiter nicht fördern. Eine solche Maßnahme wäre schließlich für alle Parteien von Vorteil.

Die Rückenschule am Schreibtisch

Solange Firmen Zeit und Fitness ihrer Mitarbeiter teils überbeanspruchen, ihnen aber keinen körperlichen Ausgleich anbieten, bleibt es Sache der Angestellten, sich fit zu halten. Dafür ist ein gewisses Hintergrundwissen hilfreich, beginnend bei der größten Problemzone, dem Rücken. Eine umfangreiche Rückenschule bietet der Fitness-Hersteller Hammer, auf der sich das Basiswissen für Rückentraining nachlesen lässt. Darüber hinaus geht es dort um Übungen, die tatsächlich im Büro durchgeführt werden können. Die einfachste Übung besteht darin, etwa alle 20 bis 30 Minuten den Platz zu verlassen und sich etwas Bewegung zu verschaffen. Und auch wenn die Umsetzung nicht dauerhaft möglich ist – zumindest das Vor- und Zurücklehnen sowie das gerade Aufrichten zur Entlastung der Wirbelsäule sollte möglich sein. Damit ist das kleine Büro-Rücken-Workout aber noch nicht vorbei. Zur Entspannung der Lendenwirbel müssen beide Hände hinter den Rücken platziert werden. Daraufhin drückt man diese durch Anspannung der Bauch- und Gesäßmuskeln gegen die Stuhllehne. Durch Ein- und Ausatmen wird der Druck reguliert. Ist der Oberkörper gerade und unter Spannung, kann die nächste Übung folgen. In aufrechter Sitzposition stellt man die Beine hüftbreit auf und legt die Hände auf die Oberschenkel. Dann dreht man den Oberkörper langsam nach rechts und den rechten Arm in dieselbe Richtung drehen. Der Po bleibt bei der ganzen Übungen fest auf dem Stuhl. Nach zehn Wiederholungen wiederholt man das Ganze mit einer Linksdrehung. Diese drei Übungen sollten bis zu fünf Mal wiederholt werden, um die Rückenmuskulatur nachhaltig zu kräftigen. Wichtig bei jedem Muskelaufbautraining ist Variation. Nach einigen Wochen sollten stets neue Übungen durchgeführt werden, dann bleibt das Rückentraining abwechslungsreich und interessant. Inspiration kann man sich beispielsweise auf fitforfun.de holen.