Musik lindert Angst und Stress bei Krebspatienten während der Therapiesimulation

Für Krebspatienten ist eine Strahlentherapie oftmals mit Angst und Stress verbunden. Im Vorfeld der Strahlentherapie muss die geplante Bestrahlung simuliert werden (Therapiesimulation). Dazu wird der Patient auf einem Behandlungstisch positioniert und mit schwachen Röntgenstrahlen bestrahlt. Er darf sich dabei bis zu einer Stunde lang nicht bewegen, da sonst die Positionsungenauigkeit der Bestrahlung beeinflusst werden könnte. Die Felder für die Bestrahlung werden dann auf der Haut des Patienten angezeichnet.

 

Die Studie von Rossetti et al. (2017) untersuchte, ob das Hören von Musik während einer Therapiesimulation für eine Strahlentherapie einen günstigen Einfluss auf Gefühle von Angst und Stress bei den Patienten haben könnte. In die Studie wurden 78 Patienten eingeschlossen, die an Brustkrebs oder Kopf- und Nackenkrebs litten. Die Hälfte der Patienten wurde der Interventionsgruppe zugeteilt, die in Begleitung von einem Musiktherapeuten Musik auswählen durfte, die dann während der Therapiesimulation abgespielt wurde. Bei der anderen Hälfte der Patienten, die der Kontrollgruppe zugeteilt waren, wurde die Therapiesimulation ohne Musik durchgeführt. Vor und nach der Simulation wurden die Angst und das Stresslevel der Patienten anhand von 2 Fragebögen bestimmt (für die Angst: pre-State-Trait Anxiety Inventory (STAI-S Anxiety); für das Stresslevel: Symptom Distress Thermometer (SDT)). Die Auswertung der Ergebnisse zeigte, dass bei den Patienten in der Interventionsgruppe mit Musik die Werte in dem Fragebogen zur Messung der Angst (STAI-S Anxiety) von 39,1 auf 31,0 reduziert werden konnten (p < 0,0001) und die Messwerte zum Stressgehalt (SDT) von 3,2 auf 1,7 absanken (p < 0,0001). Bei den Patienten in der Kontrollgruppe hingegen lagen die entsprechenden Werte für die Angst (gemessen anhand des STAI-S Anxiety) vor der Simulation bei 38,3 und danach bei 39,5 (p = 0,46) und das Stresslevel (gemessen anhand des SDT) lag vor der Simulation bei 3 und danach bei 3,2 (p = 0,51).

 

Die Autoren schlussfolgerten anhand dieser Ergebnisse, dass Musik Angst und Stress von Krebspatienten während der Therapiesimulation erfolgreich reduzieren konnte und damit eine vielversprechende Möglichkeit für Patienten darstellt, die zukünftig weiter untersucht werden sollte.