Gesundheitsrelevante Forschung in Dresden

Gesundheitswissenschaften, Biomedizin und Bioengineering gehören in Dresden zu den Forschungsschwerpunkten. 45 Forschungseinrichtungen haben sich hier niedergelassen, allein an den außeruniversitären Forschungsstätten arbeiten 4.000 Menschen. Die vier großen deutschen Forschungsorganisationen Fraunhofer und Max Planck Gesellschaft, sowie Helmholtz und Leibniz Gemeinschaft sind mit Instituten vertreten, die sich untereinander und mit der universitären Forschung immer stärker vernetzen.

Finanziert werden die Institute durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Bei der Einwerbung von Mitteln des Ministeriums ist die TU Dresden deutschlandweit die erfolgreichste Uni. Außerdem generieren die Forschungseinrichtungen Gelder durch Patente und Drittmittel. Allein die TU Dresden verdoppelte in den letzten fünf Jahren ihre Einnahmen durch Drittmittel. Das CRTD wird zum einen durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert. Zum anderen erhält das CRTD als Exzellenzcluster im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes weitere Mittel von der DFG. Zusätzlich werben Wissenschaftler des CRTD Drittmittel für Ihre Forschung ein. 2010 flossen knapp 30 Prozent der Ausbauinvestitionen der Fraunhofer-Gesellschaft in Höhe von insgesamt 140 Millionen Euro nach Dresden. Die Max Planck Gesellschaft wird überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert und gefördert.

Die Institute im Überblick

An-Institute

• LSI Life Science Inkubator Sachsen

• DIU Dresden International University

• IDAS Institut für Dopinganalytik und Sportbiochemie

• SWM Struktur- und Werkstoffmechanikforschung Dresden

• und 7 weitere

 

TU Technische Universität Dresden

Forschungsschwerpunkte

• Gesundheitswissenschaften

• Biomedizin/Bioengineering

• Informationstechnologien und Mikroelektronik

• Intelligente Werkstoffe und Strukturen

• Kultur und Wissen

• Energie und Umwelt

 

HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Forschungsschwerpunkte

• Mobilsysteme und Mechatronik

• Nachhaltige Lebensgrundlagen

• Informationssysteme

• Unternehmensführung und Gründung weitere Hochschulen

• Private Fachhochschule

• Evangelische Hochschule

• UNU

• Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber"

• Hochschule für Kirchenmusik

• Hochschule für Bildende Künste

• EBC Campus

• Palucca

CRTD DFG Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden

Forschungsschwerpunkte:

• Hämatologie und Immunologie

• Diabetes

• Neurodegenerative Erkrankungen

• Knochenersatz

 

BIOTEC Biotechnologisches Zentrum

Forschungsschwerpunkte:

• Forschung und Lehre im Schwerpunkt Molekulares Bioengineering

 

B CUBE

Forschungsschwerpunkte:

• Untersuchung natürlicher Materialien und Technologien auf molekularer Ebene • Herstellung selbstheilender Materialien und molekularer Maschinen

 

Max Bergmann Zentrum für Biomaterialien

Forschungsschwerpunkte:

• regenerative Medizin: Gewebeersatz durch Biopolymere, biologische Matrices, synthetische bioaktive Moleküle und lebende Zellen

 

GMBU Gesellschaft zur Förderung von Medizin-, Bio- und Umwelttechnologien e. V.

Forschungsschwerpunkte:

• Umweltbiotechnologie

• Biosensorik, Photonik, Optosensorik

• Nano- und Schichttechnologie

 

MBC Wachstumskern Molecular designed Biological Coatin

Forschungsschwerpunkte:

• Immobilisierung genetisch maßgeschneiderter Biomoleküle und Mikroorganismen auf Werkstoffoberflächen

 

Max-Plack-Zentrum für Systembiologie

Forschungsschwerpunkte:

• Mikroskopietechnologien, Bioinformatik

• Verbindung der Max Planck Institute für molekulare Zellbiologie und Genetik und für Physik komplexer Systeme

 

UCC UniversitätsKrebsCentrum Dresden

Forschungsschwerpunkte:

• Austausch medizinischer Fachrichtungen

• interdisziplinäre Forschergruppen aus klinisch tätigen Ärzten und Grundlagenwissenschaftlern

 

OncoRay Center for Radiation Recearch in Oncology

Forschungsschwerpunkte:

• Molekulare und Biologische Strahlenbiologie

• Biologisches und Molekulares Imaging

• Medizinphysik

• Tumorpathophysiologie

• Laser-Radioonkologie

 

DZNE Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen

Forschungsschwerpunkte:

• Stammzellen im Kontext neurodegenerativer Erkrankungen

• "neugebildete Nervenzellen" (Adulte Neurogenese)

 

NEMO-Netzwerk NETBUS

Forschungsschwerpunkte:

• Biochip- und Biosensoranwendung

• medizinische Diagnostik und biotechnologische Prozessanalytik

 

Steinbeis-Forschungszentrum Angewandte Medizintechnik

Forschungsschwerpunkte:

• Technik und Sensorik in den Bereichen Intensivmedizin, Schlafmedizin, Hypertensiologie Prozessanalytik

Leibniz Gemeinschaft (5 Institute)

Forschungsschwerpunkte

• Neue Werkstoffe

• Mineralogie und Geologie

• Raumwissenschaft

• Wirtschaftsforschung

 

Max-Planck-Gesellschaft (4 Einrichtungen)

Forschungsschwerpunkte

• Biologie und Medizin

• Chemie, Physik und Technik

 

Fraunhofer Gesellschaft (5 Institute und 6 Zentren/Institutsteile)

Forschungsschwerpunkte

• Mikro- und Nanoelektronik,

• Neue Werkstoffe

• Dünne Schichten und Photovoltaik

• Verkehrs- und Infrastruktursysteme

 

Helmholtz-Gemeinschaft (2 Zentren)

Forschungsschwerpunkte

• Krebserkrankungen

• Energie und Ressourcen

• Materie und Materialien

• Neurodegeneration

• Plastizitätsforschung