• Oktober 25, 2022
  • 3202 Aufrufe

Spiritualität ist ein weites Konzept mit Raum für viele Perspektiven. In diesem Kontext bewegen sich Menschen von der Geburt weg und das Gefühl begleitet sie bis zum Tod. Viele Menschen sind der Ansicht, dass das Leben mit dem Tod nicht endet, sondern seinen eigenen Beginn feiert. Dies zu erlernen ist aber ein Prozess, der sich über viele Entwicklungsstufen erstreckt und oft viel Zeit in Anspruch nimmt. Im Kern geht es aber immer um die Spiritualität und die Vision, eine bessere Welt und Menschheit zu erschaffen. Wenn das unmittelbare Umfeld dieses Bild widerspiegelt, dann wird dadurch auch keinerlei Spektrum beeinflusst. Einzig und allein die eigene Aura sorgt dafür, dass sich auch das Umfeld ändern wird. Viele Menschen erlernen diese Sensibilität im Laufe ihres Lebens selbst. Es gehört aber viel Gespür und Selbstdisziplin dazu, um zu diesem Schritt gelangen zu können.

Sensibilität und Medialität

Um dieses Wissen für sich selbst und seine eigenen Zwecke oder zum Zwecke des Lehrens an andere Menschen selbst zu erlernen, ist eine Ausbildung zum Medium sinnvoll. Es ist immer ein außergewöhnliches Medium, welches die klassischen Elemente von Esoterik, Spiritualität und Medialität in sich vereinen kann. Darauf aufbauend lässt sich auch die eigene Berufung einfangen und letztlich selbst zum Beruf machen der Freude macht und Sinn stiftet. Im Allgemeinen beinhaltet es ein Gefühl der Verbundenheit mit etwas Größerem als uns selbst. Es beinhaltet typischerweise die Suche nach dem Sinn des Lebens. Daran knüpft sich auch die Frage, ob das Leben tatsächlich mit dem Tod endet oder eigentlich erst den Beginn darstellt. Diese These mag zwar von einigen Lesern und Leserinnen als ironisch aufgefasst werden, aber es gibt durchaus auch Argumente für diese These.

Gibt es ein Leben nach dem Tod

Jede menschliche Erfahrung berührt und prägt uns. Menschen können eine spirituelle Erfahrung als heilig oder transzendent beschreiben oder einfach als ein tiefes Gefühl von Lebendigkeit und Verbundenheit mit diesem Gefühl verbinden. Besonders gläubige Menschen können sich mit dem Tod als Ende allen Lebens nicht anfreunden. Es widerspricht diesem logischen Konzept und bringt es nicht zu Ende. Man möge nun feststellen, dass es keinen Beweis für ein Leben nach dem Tod gäbe, aber auch das überzeugt nicht jeden Menschen