Städtisches Klinikum Dresden-Neustadt - Das wichtigste Krankenhaus rechts der Elbe

Das Städtische Klinikum Dresden-Neustadt ist ein Klinikum der Regelversorgungmit Schwerpunkten und umfasst 12 Kliniken mit rund 700 Betten an drei Standorten. In den Kliniken auf der Industriestraße (mit angeschlossenem Sozialpädiatrischen Zentrum), auf dem Weißen Hirsch (mit angeschlossener Praxisklinik für Herz und Gefäße) und in der Geriatrischen Rehabilitationsklinik in Löbtau versorgen über 1100 Mitarbeiter rund 60 000 Patienten jährlich.

Wissenswertes

Ca. 1200 Mitarbeiter, 688 Betten, 12 Kliniken, 3 Standorte ca. 60000 Behandlungen pro Jahr

Spezialisiert

Die Fachbereiche
Das Städtische Krankenhaus Dresden-Neustadt ist ein Klinikum der Regelversorgung. Die Kliniken befinden sich in der Industriestraße, auf dem Weißen Hirsch und in Löbtau. Als Akademisches Lehrkrankenhaus bildet das Klinikum Medizinstudenten und jährlich 60 medizinische Fachkräfte aus.

 

Medizinische Klinik Industriestraße
Chefarzt:
Prof. Dr. med. habil. Tobias Lohmann

Schwerpunkte: Akutgeriatrie, Betreuung von Patienten mit soliden Tumoren des Magen-Darm-Traktes, Diabetologie: Programm zur Behandlung von Diabetes Typ 1 und 2, Versorgung des diabetischen Fußsyndroms

Besonderheiten: Die Abteilung für Akutgeriatrie erfüllt zusätzlich überregionale Aufgaben, ist daher im Krankenhausplan des Landes Sachsen als Zentrum der Schwerpunktversorgung besonders ausgewiesen und arbeitet eng mit der Geriatrischen Rehabilitationsklinik (Standort: Seniorenpark Dresden-Löbtau) zusammen.

Medizinische Klinik Weißer Hirsch
Chefarzt: Prof. Dr. med. habil. Tobias Lohmann

Schwerpunkte: akute Herzerkrankungen und kardiologische Notfälle, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen, allgemein-internistische Betreuung, Diagnostik, Differentialdiagnostik und Therapie innerer Erkrankungen, Rheumaund Schmerzpatienten

Besonderheiten: Hervorzuheben ist eine gut ausgerüstete Funktionsdiagnostik mit digitaler Röntgen-Bildgebung, Ultraschall, Gefäßdoppler, Duplex, Echokardiografie, Ergometrie, Endoskopie u. v. m.

 

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Chefarzt: Dr. med. Mirko Lippmann

Schwerpunkte: allgemeinchirurgische, gastroenterologische, onkologische, endokrinologische (Schilddrüsenerkrankungen) und Gefäßerkrankungen, Operationen an Magen, Dickdarm, Dünndarm, Mastdarm, Gallenblase, Gallenwegen, Leber, Milz und Bauchspeicheldrüse, Adipositaschirurgie

Besonderheiten: Viele Erkrankungen werden minimal-invasiv mittels Knopflochchirurgie behandelt. Erstes zertifiziertes Kompetenzzentrum für Adipositas- und metabolische Chirurgie in Sachsen.

 

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Chefarzt: Dr. med. Udo Nitschke

Schwerpunkte Gynäkologie: präpartale Betreuung von Risikoschwangeren, Babymassage, Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, gynäkologische Tumorchirurgie, alle Operationen von Brusterkrankungen einschließlich der Sentinel-Lymphonodektomie bei Mammakarzinomen.

Schwerpunkte Geburtshilfe: präpartale Betreuung von Risikoschwangeren, Entbindung von Frühgeburten ab der 29. Schwangerschaftswoche, Mehrlingsgeburten, spontane BEL.

Besonderheiten: Tür an Tür mit Kinderklinik, enge Zusammenarbeit mit angrenzendem Perinatalzentrum, Informationsabende "Rund um die Geburt" mit Kreißsaalführung jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, Babymassage, Geburtsvorbereitungskurse, Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, Schwangeren-Yoga, komfortable Familienzimmer.

 

Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Orthopädische
Chirurgie Chefarzt: Priv.- Doz. Dr. med. habil. Jan Heineck

Schwerpunkte: Endoprothetik, Spezialprothesen und Revisionsoperationen, Korrektur von Achsfehlstellungen und Verlängerung der Extremitäten, osteoporotische, tumoröse und entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule, spezifische Operationen am Fuß einschließlich diabetischer Problemfüße, operative Therapie von Knochenmetastasen, computernavigiertes Operieren.

Besonderheiten:
Die Behandlung und Nachbetreuung von Arbeits- und Schulunfällen erfolgt in einer eigenen berufsgenossenschaftlichen Sprechstunde. Für Versicherungen und Unfallversicherungsträger, Gerichte und staatliche Einrichtungen werden Gutachten aller Art erstellt.

Klinik für Neurologie

Chefarzt: Priv.- Doz. Dr. med. habil. Jochen Machetanz

 

Schwerpunkte: Schlaganfälle, Krampfanfälle, Gehirnentzündungen, langwierige Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Bewegungsstörungen (Parkinson, Veistanz), epileptische Anfallsleiden, Muskelerkrankungen und Tumoren des Zentralnervensystems

 

Besonderheiten: Die Schlaganfallspezialstation, die sogenannte Stroke Unit ist durch die Deutsche Schlaganfallgesellschaft als überregional zertifiziert. Hier werden Patienten mit akutem Schlaganfall nach ständig aktualisierten neuesten Erkenntnissen behandelt.

 

Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie

Chefarzt: Priv.-Doz. Dr. med. habil. Michael Meisner

 

Schwerpunkte: Anästhesiedurchführung für operative und diagnostische Eingriffe, intensivmedizinische Patientenversorgung, Schmerztherapie, Notfalltherapie

 

Besonderheiten: Spezielle Schmerzausschaltungsverfahrenwie Spinalkatheter- und Periduralkatheteranalgesie können im Rahmen der Geburtshilfe zur schmerzarmen Geburt und bei sonstigen schweren Schmerzzuständen angewandt werden.

 

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Chefarzt: Prof. Dr. med. habil. Burkhard Jabs

 

Schwerpunkte: Psychiatrische Komplextherapie mit integrierter kognitiv-verhaltenstherapeutischer und tiefenpsychologischer Psychotherapie, Psychotherapie der chronischen Depression (CBASP), kommunikative Bewegungstherapie, Ergo-, Kunst-, Musik-, Tanz-, Physio-, Lichttherapie, Wachtherapie, Sozialdienst mit Angehörigenarbeit , Entspannungsverfahren (PMR, AT, KE), DBT-Konzept nach M. Linehan (bei Borderline-Störungen), Indikativgruppenkonzept, Selbsthilfegruppenarbeit, qualifizierte Entzugsbehandlung (S1), Hirnleistungsdiagnostik und -training

 

Besonderheiten: Die Psychiatrische Klinik hat einen Pflichtversorgungsbereich für ca. 120.000 Einwohner der Landeshauptstadt Dresden.

 

Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie

Leitende Ärztin: Dr. med. Ulrike Anderssen-Reuster

 

Schwerpunkte: tiefenpsychologisch fundierte Gruppentherapie, psychotherapeutische Einzelgespräche, Entspannungsmethoden, achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, Körperpsychotherapie, Imagination, Psychodrama, Kunsttherapie, Musiktherapie, Sozialberatung, verhaltenstherapeutische Übungsbehandlung, Ernährungsberatung, Genusstraining, Schmerzgruppe, Skillstraining, Deeskalationstraining, Beziehungsstörungen zwischen Eltern und Kindern (Elternambulanz)

 

Besonderheiten: Die Klinik arbeitet auf der Grundlage eines tiefenpsychologisch fundierten therapeutischen Ansatzes. Die Basis der Psychotherapie sind die Gruppengespräche, welche von einer Vielzahl nonverbaler Therapiemethoden ergänzt werden.

 

Klinik für Kinder- und Jugendmedizinm

Chefarzt: Dr. med. Georg Heubner

 

Schwerpunkte: Allgemeine Pädiatrie, Bronchopulmologie, Allergologie, Diabetologie, Gastroenterologie (Magen-, Darmerkrankungen), Kinderrheumatologie, Infektionskrankheiten, Hämatologie und Gerinnungsstörungen (Bluterkrankungen), Kinderkardiologie (Herz-, Kreislauferkrankungen, fetale Echokardiografie), Kinderneurologie (Epilepsie, Hyperaktivität, psychosomatische Erkrankungen, Essstörungen, Entwicklungsdiagnostik, neuromuskuläre Erkrankungen), Kindernephrologie (Nierenerkrankungen), Somnologie (Schlaflaboruntersuchungen)

 

Besonderheiten: Die Früh- und Neugeborenenstation (Neonatologie) der Kinderklinik befindet sich in unmittelbarerNachbarschaft zum Kreißsaal der Geburtshilfe. Eine Notfallambulanz wird rund um die Uhr vorgehalten.

 

Selbständige Abteilungen

 

• Neurochirurgie, Leiter: Oberarzt Dr. med. Dirk Hinselmann

 

• Gastroenterologie und Onkologie, Leiter: Oberarzt Dr. med. Maik Bartikowsky

 

• Zentrum für Infektions-, Reise- und Tropenmedizin - Reiseberatung und Gelbfieberimpfstelle, Leiter: Oberarzt Priv.- Doz. Dr. med. habil. Dieter Teichmann

 

• Physiotherapie, Leiter: Oberarzt Dr. med. Nikolai Jermolow

 

• Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Leiter: Dr. med. Volkmar Hänig

 

• Laboratoriumsmedizin, Leiter: Dr. rer. nat. Andreas Britz

 

• Psychologischer Dienst

 

Geschichte

1945: Nach der Zerstörung der Dresdner Innenstadt wird das Krankenhaus Dresden-Neustadt im Sommer als Seuchenkrankenhaus in den Pavillonbauten des Trachauer "Güntzsheimes" und im ehemaligen Festungslazarett der Wehrmacht eingerichtet.

Bis 1955: Angliederung weiterer Gesundheitseinrichtungen machen das Krankenhaus zur wichtigsten medizinischen Einrichtung von Dresden rechts der Elbe und dem Umland 1956: Eröffnung einer Kinderklinik am Standort Trachau. 1990: Völlige Rekonstruktion und der weitere Ausbau der Klinikbereiche.

2002: Das Elbehochwasser richtet schwere Schäden an. 2003: Neubau auf der Kopernikusstraße mit einer modernen interdisziplinären Notfallaufnahme und der Klinik für Neurologie wird eröffnet.