• September 29, 2023
  • 3162 Aufrufe

Die Markenrechte liegen jetzt bei der Brand House Production, Mu?nchen

Ende August hat die Brand House Production GmbH mit Sitz in Mu?nchen alle Markenrechte fu?r Strenesse u?bernommen. Sie lagen zuletzt bei der Schweizer H2P AG, Baar.

Der U?bernahmeprozess erstreckte sich u?ber mehrere Monate, da es verschiedene Interessenten fu?r die Strenesse-Markenrechte gab. Inhaber und Gescha?ftsfu?hrer der Brand House Production und damit der neue Mehrheitseigentu?mer der Strenesse Markenrechte ist Marcus Sayn-Wittgenstein (49). Er ha?lt rund dreiviertel der Anteile, die u?brigen liegen bei Mariella Baronesse von Essen. Sie wird als Gesellschafterin im Hintergrund bleiben. Sayn-Wittgenstein war zuletzt in Moskau unter anderem an der Produktion von Corporate Wear beteiligt. U?ber die U?bernahmebedingungen wurde Stillschweigen vereinbart.

„Ich freue mich sehr auf die Aufgabe und bin u?berzeugt, dass wir Strenesse zu neuen Erfolgen fu?hren ko?nnen“, sagt Marcus Sayn-Wittgenstein. Strenesse war bis zur Abwicklung nach der zweiten Insolvenz 2020 das Vorzeige-Label des deutschen und internationalen Premium- und Designer-Segments. „Diesen Spirit und diese Markenkraft werden wir nutzen. Die Strahlkraft der Marke und die Markenbekanntheit sind nach wie vor hoch“, ist Sayn-Wittgenstein u?berzeugt. "Wir wissen, dass wir unter schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen antreten, aber wir haben eine Vision fu?r die Marke, ein klares Konzept, wie wir sie zeitgema?ß drehen, und wir verfu?gen u?ber die entsprechende Finanzkraft."

Neben Marcus Sayn-Wittgenstein wird ein rund 20-ko?pfiges Team den Strenesse-Neustart vorantreiben. Das sind vor allem Mirko Borsche mit seinem Kreativ-Studio Bureau Borsche als Kreativdirektor. Er wird fu?r Markenauftritt, -image und die Kollektion verantwortlich zeichnen. Markenpositionierung und Distribution verantworten Noro Hoferer und Eric Teckemeyer. Sie stehen fu?r langja?hrige Branchen- und Vertriebs- Expertise sowie tiefe Marktkenntnis. Daru?ber hinaus hat Noro Hoferer die Insolvenz und Abwicklung der vormaligen, Strenesse New GmbH bis zum Schluss begleitet. Er kennt das Unternehmen gut und hat auch den Kontakt zu den ehemaligen Markenrechtsinhabern sowie zu Borsche hergestellt. Noro Hoferer: „Mit Mirko ko?nnen wir neue Wege gehen. Es ist großartig, dass wir ihn fu?r unsere Sache gewinnen konnten. Strenesse hat zwar eine starke Heritage, aber die werden wir mit dem aktuellen Team komplett und auf Neuzeit drehen.“ Mirko Borsche ist Grafikdesigner und gestaltet als Art Director unter anderem das Zeit Magazin. Er hat mit seinem Bureau aber auch schon Kampagnen fu?r Firmen wie Nike und Apple entwickelt. In der Mode ist er ebenfalls zu Hause. Er realisierte verschiedene Kooperationen mit Ha?usern wie Balenciaga, Givenchy, Supreme, Palm Angels, Kitsune? und Telfar.

Strenesse wird sich ku?nftig mit entsprechenden Preislagen an der Schnittstelle zwischen hochwertigem Contemporary- und New Luxury-Segment im Umfeld von Kollektionen wie Khaite, Helmut Lang und Acne Studios positionieren. Der neue Strenesse-Look wird ju?nger, moderner und zeitgema?ßer sein als man es kannte. „Es gibt theoretisch nichts, was man nicht mit Strenesse machen ko?nnte“, skizziert Mirko Borsche seine erste Vision. „Der neue Ansatz wird eher genderneutral sein, Qualita?t und Nachhaltigkeit werden aber wieder eine große Rolle spielen.“

Der Vertrieb an den Handel wird selektiv erfolgen mit ausgewa?hlten Partnern wie der KaDeWe Group, Breuninger, Lodenfrey und Mytheresa, die auf der Wunschkundenliste stehen. National werden zuna?chst rund zehn, international rund 30 Partner angesprochen. Großer Fokus liegt auf dem Ausbau des D-to-C-Business. Der Marken- eigene Webshop wird von großer Relevanz.

Neben Fashion wird es im zweiten Schritt Lizenzen fu?r Schuhe, Taschen, Duft und weitere Produkte geben. Die Zweitlinie Strenesse Blue wird u?ber Lizenzen in allen Bereichen an den Markt zuru?ckgebracht. Die Verhandlungen mit jeweiligen Partnern laufen aktuell.

Die erste Strenesse-Kollektion wird im Januar zur geplanten Auslieferung als Auftakt der Herbstsaison im Mai 2024 pra?sentiert. Strenesse wird sich ku?nftig auf kleine, kompakte, fokussierte Kollektionen mit klarer Aussage konzentrieren. Daru?ber hinaus sind Collabs und Drops auch mit anderen Marken angedacht. Produziert wird u?berwiegend in Europa in der gewohnten Hochwertigkeit und mit dem Anspruch, den man von Strenesse kennt. Teilweise wird hierfu?r mit ehemaligen Partnerbetrieben gearbeitet. Fu?r das operative Gescha?ft befindet sich die Strenesse GmbH mit Sitz in Mu?nchen aktuell im Aufbau.