Laborschule „Lernen mit Kopf,  Herz und Hand"
1.-4. Klasse

• Unterricht: nach sächsischem Lehrplan. Ethik- und Religionsunterricht ist zum Fach Weltanschauung zusammengefasst.

• Besonderheiten: Arbeit mit dem reformpädagogischen Konzept von Peter Petersen („Jenaplan“). In der schulischen Ausbildung wird besonderer Wert auf die praktische Arbeit (lat. labora) und Selbsterfahrung gelegt. Altersgemischte Gruppen. Zusammenarbeit von Pädagogen, Handwerkern, Künstlern, Technikern, Wissenschaftlern und Eltern. Als „Schule im Quartier“ öffnet sich die Laborschule ihrem Umfeld.

• Die Schüler sollen: mit kindgerechtem Unterricht, d. h. projektorientiert und fächerübergreifend, individuell gefördert und zu selbstständigem Arbeiten angeregt werden. Jeder Schüler erfüllt seinen individuellen Wochenarbeitsplan. Die Kinder entscheiden selbst, wann sie welche Tätigkeit ausführen. Vermittlung von Schlüsselkompetenzen wie Kontakt-, Kommunikations- und Teamfähigkeit.

• Zusatzangebote/Pflicht: drei Nachmittage mit je 90 Minuten in Werkstätten. Es gibt eine Druckerei, eine Holzwerkstatt, eine Keramik- und Textilwerkstatt und eine Küche.

• Klassenstärke: maximal 24 Schüler

• Lehrer: Pädagogen mit Hochschuldiplom

• Schulzeiten: Der Schultag beginnt mit einem Morgenkreis, innerhalb dessen die Themen des Tages und der Woche besprochen werden. Wochenabschlusskreise. 8-16 Uhr, Hort bis 18 Uhr

Espenstraße 3
01169 Dresden
Tel.: 41 73 74 5
www.laborschule-dresden.de 
Kosten: 114 €/Monat + 64 € Hort