• Dezember 12, 2023
  • 3115 Aufrufe

Finanzökonomin und Beraterin Petra Beuthel wird Mitglied der Ethik Society

Nachhaltigkeit hat nicht immer etwas mit Umweltschutz zu tun, zumindest nicht im klassischen Sinne. Denn auch seelische Themen, Dauerstress und unbedingter Erfolgsdruck können eine Belastung für die Umwelt sein. Nicht selten leiden Menschen unter der eigenen, nicht nachhaltigen Lebensführung. Man schafft sich selbst Probleme oder löst gar Krisen im Unternehmen aus. Nachhaltigkeit ist auch eine Frage der eigenen Lebensweise, der persönlichen emotionalen und strategischen Entwicklung – weit über den persönlichen Konsum hinaus. Diesem Thema widmet sich die in Ellrich in Thüringen ansässige Finanzökonomin und Strategie-Beraterin Petra Beuthel.

„Nachhaltigkeit ist ein weiter Begriff und ein weites Feld“, weiß die als Beraterin und Coach tätige Finanzexpertin. „Das ‚Höher-schneller-weiter‘ hat ausgedient. Wenn der Mensch den Zahlen folgt entsteht Stress und innere Leere. Es macht viele Menschen unglücklich und ist nachfolgend nicht selten Auslöser von betriebswirtschaftlichen Fehlentwicklungen. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, dass es einen neuen Weg braucht. Sie wollen ihre Lebensziele entspannter, erfüllter und sinnhafter erreichen“, erklärt Beuthel. Das klassische Wirtschaften, das nur auf Wachstum aus ist, und der Widerspruch, der sich für den einzelnen Menschen daraus ergibt, sei letztlich auch eine Grundfrage von Nachhaltigkeit. Für sie ist ein Dreiklang entscheidend: eine finanz- und betriebswirtschaftliche sowie sinnstiftende Unternehmensstrategie, die zur eigenen Persönlichkeit und Lebenswirklichkeit passt. „Unternehmensstrategie, Persönlichkeit und Finanzmanagement gehören zusammen, wobei jeder einzelne Aspekt einer ist, der mit Nachhaltigkeit und Ethik zu tun hat“, macht Beuthel ihren Beratungsansatz deutlich.

Petra Beuthel ist wegen dieser Devise und ihrer wirkungsvollen Beratungs- und Coaching-Methoden nun ausgezeichnet und als Member in die Ethik Society aufgenommen worden. „Wir müssen Nachhaltigkeit tatsächlich auch hinsichtlich emotionaler und seelischer Gesundheit betrachten und Wirtschaften anders denken“, lobt Ethik-Society-Gründer Jürgen Linsenmaier sein neues Mitglied. „Arbeiten und Leben im Einklang mit der Umwelt, wozu auch die Mitmenschen und die Verantwortung für das eigene Unternehmen gehören, ist auch ein Thema für Unternehmer. Rücklagen bilden, persönliche und monetäre Resilienz entwickeln, sich anständig und vorbildlich verhalten, auch sich selbst gegenüber, sowie die Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns, das alles sind Aspekte der Business-Ethik und eine Notwendigkeit in einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Wirtschaft“, erklärt Linsenmaier. Es brauche Compliance und gute Führung auch im Umgang mit sich selbst.

Vor diesen Hintergrund sei er stolz, Petra Beuthel als neues Mitglied in der Ethik Society zu begrüßen. „Petra Beuthel setzt Maßstäbe in der Coaching- und Beratungsszene und unterstützt Unternehmen dabei, sich nachhaltig auszurichten und zu entwickeln“, so Linsenmaier. Das sei eine Bereicherung für die Ethik Society.