Bewerbung To Go: Mobile Recruiting wird immer wichtiger

Um bei der Stellensuche schnell auf Angebote reagieren zu können, nutzen immer mehr Bewerber dafür das Smartphone. Mobile Recruiting ist klar auf dem Vormarsch und eröffnet sowohl Job-Kandidaten als auch Unternehmen neue Möglichkeiten.

 

Bewerbung per Smartphone – wo man will, wann man will

Rund 83,8 Prozent der Bevölkerung hierzulande nutzt regelmäßig das Internet für berufliche und private Zwecke (Stand 2016), mehr als die Hälfte von ihnen geht am liebsten per Smartphone online. Da ist es nur folgerichtig, dass das mobile Endgerät auch für die Jobsuche verwendet wird. Stellenrecherche und Bewerbung an jedem Ort, zu jeder Zeit und im unmittelbaren Dialog mit dem Unternehmen – das ist laut Experten einer der wichtigsten Trends im Recruiting. Insbesondere die für den Bewerber bequeme One-Klick-Bewerbung, also die Übermittlung aller Bewerbungsunterlagen auf einen oder mit wenigen Klicks, wird sich in den kommenden Jahren wohl durchzusetzen.

 

Unternehmen nutzen Potenzial der Digitalisierung nur ansatzweise

Bisher haben allerdings erst wenige Unternehmen das Potenzial dieser Bewerbungsform erkannt. Der Studie "Recruiting Trends 2017" von Kienbaum Communications und dem Staufenbiel Institut (hier als PDF-Version verfügbar) zufolge bieten bisher lediglich 22 Prozent der hiesigen Unternehmen die innovative One-Click-Bewerbung an – beispielsweise über Xing. In vielen Unternehmen fehlt schlicht die für dieses Bewerbungsverfahren notwendige Software. Die Digitalisierung verlangt den Unternehmen einige Investitionen ab, sie steigert allerdings auch die Erfolgschancen, geeignete Fachkräfte zu finden.

 

Maßgeschneiderte Karriereseite in Unternehmen beliebt

Viele Unternehmen setzen zunehmend auf eigene Karriereseiten, um das Interesse der Bewerber zu wecken und sie mit benötigten Informationen zu versorgen. Mit einem geeigneten Bewerbermanagement-Tool – beispielsweise von einem der führenden Anbieter auf diesem Gebiet – lassen sich maßgeschneiderte Karriereseiten erstellen, die dem Bewerber neben einer Übersicht über das gesamte Recruiting-Procedere nicht zuletzt einen realen Einblick in die Unternehmenskultur bieten. Der Studie "Recruiting Trends 2017" zufolge vertrauen rund 72 Prozent der Unternehmen auf diesen Recruiting-Kanal.

 

Nicht mobil optimierte Stellenanzeigen für Bewerber wenig attraktiv

Mit einer für die mobile Nutzung optimierten Version könnten viele Unternehmen ihren Recruiting-Prozess noch deutlich effektiver gestalten. Laut dem Geschäftsführer der bekannten Jobbörse Stepstone.de, Sebastian Dettmers, akzeptieren nämlich immer weniger Bewerber eine nicht mobil optimierte Stellenanzeige bzw. Website. Allein durch diesen Umstand gehen den Unternehmen viele qualifizierte Fachkräfte verloren. Unternehmen sollten beim Aufbau und der Optimierung einer Karriereseite stets im Blick behalten, dass gerade für die Young Professionals das Smartphone unverzichtbar ist – auch bei der Stellensuche.

 

Bildrechte: Flickr iPhone 6 Eduardo Woo CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten