iPhone 6 und iWatch offiziell vorgestellt

Uhren sind zeitlose Klassiker, zudem sind es die einzigen Accessoires, die auch von Männern getragen werden können. Die offizielle Präsentation der Apple Watch wird diesen Trend noch verstärken, denn zusammen mit dem neuen iPhone 6 eröffnet die smarte Uhr ganz neue Möglichkeiten.

Die wichtigsten Facts zum iPhone 6

Vermutlich haben viele Kunden bis heute abgewartet, bevor sie sich ein neues Geschäftshandy bei O2 bestellt haben. Schließlich war schon länger bekannt, dass Apple auf dem Keynote-Event am 9. September endlich das iPhone 6 offiziell ankündigen würde. Oder besser gesagt: die beiden neuen 6er. Denn wie erwartet, wird das iPhone 6 in zwei Größen hergestellt. Hier die wichtigsten Eckdaten:

  • Die kleinere Variante hat eine Diagonale von 4,7 Zoll und hört auf den Namen iPhone 6.
  • Das größere Modell (5,5 Zoll Diagonale) heißt iPhone 6 Plus.
  • Beide Modelle sind flacher als das 5S, wiegen aber etwas mehr.
  • Die Akkulaufzeit soll deutlich besser sein als beim Vorgänger, besonders die Plus-Variante wurde von Apple als echter Langstreckenläufer angekündigt.
  • In beiden Varianten dürfen sich Kunden beim Speicher zwischen 16, 64 und 128 GB entscheiden. Diese Entscheidung muss wie gewohnt schon beim Kauf getroffen werden, ein nachträgliches Upgrade ist nicht möglich.
  • Beide 6er sind mit einer 8-MP-Kamera ausgestattet; dieselbe Auflösung wie beim 5S also, jedoch soll die Fotoqualität noch besser sein.
  • Einziger Unterschied zwischen den Kameras beider Varianten: Das große iPhone Plus verfügt über einen echten Bildstabilisator, das kleinere lediglich über einen digitalen.

 

Wann geht's los?

Ebenfalls wie gewohnt wird das iPhone 6 schon bald nach der Präsentation verfügbar sein: Ab dem 12. September werden Vorbestellungen angenommen, Verkaufsstart ist am 19. September.

„One more thing“: Apple Watch statt iWatch

Bei all dem Trubel um die neue iPhone-Generation darf man den zweiten Star des Abends nicht vergessen: die Apple Watch. Unter dem Slogan „one more thing“ wurde die Hight-Tech-Armbanduhr in ihren drei Varianten vorgestellt. Diese unterscheiden sich vor allem stilistisch: eine Uhr im „normalen“ Look, eine im Sport-Design mit Alu-Gehäuse und ein schickes Exemplar mit Goldrand. Damit sollen alle Geschmäcker bedient werden. Auf dem Display kann man außerdem verschiedene Hintergründe und Ziffernblatt-Designs ganz nach Belieben einstellen. Interessanter sind dennoch Inhalt und Bedienung. Die Apple Watch wird über ein Drehrad an der Seite gesteuert, damit das Display nicht so schnell verschmutzt. Wer möchte, kann jedoch auch direkt über den Bildschirm navigieren – die Apple Watch besitzt nämlich einen Touchscreen. Sinn macht der Einsatz der Apple Watch nur im Zusammenspiel mit einem iPhone (ab der fünften Generation). Die Geräte werden kabellos gekoppelt, auf der Uhr erscheinen folglich Benachrichtigungen und Infos direkt vom Handy, etwa Termin-Reminder oder SMS. Außerdem kann die Uhr als Navi genutzt werden, alternativ auch als Fitnessgerät mit Pulsmesser, Schrittzähler und weiteren Workout-Helfern. Zum Schluss noch ein kleiner Wermutstropfen für ungeduldige Apple-Fans: Die Uhr erscheint erst Anfang 2015, als Preis sind 349 US-Dollar ausgerufen. Weitere interessante Fotos zur Uhr in ihren verschiedenen Anwendungsbereichen gibt es übrigens hier.