Die Skepsis vor der voranschreitenden Digitalisierung

Es scheint paradox: Auf der einen Seite ist Statistiken zufolge mittlerweile jeder zweite Deutsche an Technik interessiert, besitzt ein Smartphone oder Laptop. Doch zugleich hat die Mehrheit der Deutschen auch Angst vor der voranschreitenden Digitalisierung. Es könnte alles so einfach sein: Im autonom fahrenden Auto geht es nach einem stressigen Arbeitstag bequem nach Hause. Kaum biegt man in die eigene Straße ab, öffnet das intelligente Smart-Home-System die Fenster im Haus, um für frische Luft zu sorgen. Und selbstverständlich haben auch Saug- und Rasenmähroboter schon ihren Dienst getan. So weit, so gut. Zugleich steigt jedoch die Furcht vor einer höheren Arbeitslosigkeit durch Roboter, die die menschliche Arbeit übernehmen könnten. Auch die Angst vor Internetkriminalität nimmt zu. Selbst dem auf den ersten Blick so praktisch erscheinenden autonomen Autofahren steht die Mehrheit der Deutschen skeptisch gegenüber. Ist es die Angst vor Veränderungen, die Skepsis schürt?

 

Andere Länder fokussieren die Vorteile

Diese Ängste sind in anderen Ländern wie Spanien, Indien oder auch China deutlich geringer ausgeprägt. Hier blickt man der digitalisierten Zukunft optimistisch entgegen und konzentriert sich auf die Vorteile. So sehen die Menschen zum Beispiel einen Vorteil in der Möglichkeit, Ressourcen zu sparen. Wer täglich am Computer arbeitet und Bücher, Dateien oder E-Mails online liest, spart beispielsweise Papier. Auch Ressourcen wie Wasser und Strom können durch intelligente Smart-Home-Produkte eingespart werden. Weitere Vorteile der Digitalisierung sind die Möglichkeit der digitalen Aufbewahrung und der Vereinfachung von Anmelde-, Bestell- und Bezahlvorgängen. So ist es mittlerweile möglich und durchaus sinnvoll, analoge Bilder, Dias, Negative und Fotos digitalisieren zu lassen. Das erhöht deren Qualität, und als digitale Datei bleiben sie bestenfalls für die Ewigkeit erhalten. Auch das mobile Bezahlen zählt zu den sinnvollen Optimierungen der Digitalisierung und hilft, beispielsweise die Diebstahlgefahr zu vermindern. Doch in Deutschland ist man weiterhin skeptisch. Die Mehrheit der Deutschen sieht keine Vorteile durch die Digitalisierung.

 

Chance oder Risiko?

Ein Beispiel, das die Diskrepanz zwischen Nutzen und Skepsis aufzeigt, ist das Thema Roboter. Viele Menschen fürchten, dass diese den Menschen Arbeitsplätze wegnehmen - doch andererseits können sie Jobs übernehmen, in denen ein Mangel besteht, zum Beispiel im Pflegesektor. Zugleich schürt diese Entwicklung jedoch die Angst, dass sich am Ende nur noch der wohlhabendere Teil der Gesellschaft eine Pflegekraft leisten kann. Als Gegenargument führen Befürworter der Digitalisierung an, dass viele Jobs durch neue Techniken erst entstanden sind. Es bleibt also abzuwarten, inwiefern sich Deutschland auf die voranschreitende Digitalisierung einlassen wird - fest steht jedoch: Sie ist nicht mehr aufzuhalten. 

Bildrechte: Flickr pi-IMG_5616 zhrefch CC0 1.0 Bestimmte Rechte vorbehalten