Ansturm auf "Einmal um die Welt, bitte"

Disy-Serie als Buch erfolgreich

Unglaublich, welchen Wirbel das Buch mit der Disy-Serie „Einmal um die Welt, bitte“ verursacht hat. Gleich in mehreren Veranstaltungen wurde es auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Nach der Pressekonferenz und einem Vortrag bzw. einer Lesung der Autorin Anja K. Fließbach im Sachbuchforum der internationalen Messe, fanden zahlreiche Veranstaltungen in der Reihe „Leipzig liest“ statt. Schon gleich am Leipziger Hauptbahnhof begrüßte eine große digitale Plakatwand die Gäste mit einer Einladung zur Lesung der Disy-Chefin direkt in der Leipziger Innenstadt. Neben den Veranstaltungen in den nächsten Tagen gab es zahlreiche Interviews für Funk und Fernsehen bzw. Zeitungen und Zeitschriften „Gerade der Mutter-Kind-Aspekt ist interessant. Nach dem Motto: Was man auch allein erziehend mit Kind alles erleben kann ...“, so Ralf Benkö, Reisechef von RTL.

Auch die Leipziger Volkszeitung lobte: „Locker und mit verstecktem Humor erzählt die Autorin, wie sie in 128 Tagen um die Welt fuhr.“ Im „Neuen Deutschland“ stand: „67 Häfen und 39 Länder stecken voller Erlebnisse, Abenteuer und Humor“ (mehr Stimmen im Internet unter www.weltreise-buch.de). Eine anschließende Lesereise führte die Autorin und die Disy-Artdirektor Anke Mittelhäuser, die auch das Layout für das 186-seitige Buch gestaltet hat, nach Mexiko, in die USA, nach Kanada und auf die Azoren. Auch die kleine Louisa, die Teil der Disy-Serie ist, war mit dabei und schrieb fleißig Autogramme. Aus Österreich, der Schweiz und aus Dubai (aus diesem Emirat wurde im Buch auch berichtet) gingen ebenfalls zahlreiche Bestellungen ein. Der nächste Dresden-Termin ist am 6. Juni in der Sarea Lounge im Quartier an der Frauenkirche, in der Dresdner Buchhandlung von Dr. Tondorf bzw. in der Lounge vom „Forum Tiberius“. Die aktuellen Daten finden Sie jeweils unter:

www.weltreise-buch/lesungen.de

 

„EINE GUTE INVESTITION“
Gotthard Knauer (43), Fleet Engineer aus Hamburg
Ich habe das Buch in einem Ruck durchgelesen, konnte einfach nicht aufhören. Dabei habe ich viel Gefallen an den Texten und den wirklich tollen Fotos gefunden. Das war eine gute Investition, über die ich mich freue.
 

„DIE LESUNG WAR SEHR ANREGEND“
Karl Hülser (55), Beamter aus Aachen
Der Vortrag der Autorin war für mich ausgesprochen informativ, interessant und sehr anregend. Und er machte Hunger auf mehr, sodass ich das Buch sofort gekauft habe.

 

„DAS BUCH WECKT FERNWEH “
Wolfgang Nilson (61), Inhaber Reisebüro aus Wolfsburg
Als Chef eines Reisebüros weiß ich, worauf die Menschen reagieren. Besonders wenn die Emotionen angesprochen werden, das Fernweh und die Sehnsucht. Alles das vereint das Buch „Einmal um die Welt, bitte“. Man muss es einfach selbst ausprobieren, will auch hin zu den Orten von denen erzählt wird und auf dieses schöne Schiff. Man will die Menschen kennenlernen, von denen die Autorin schwärmt. Man will auch solche ergreifenden Augenblicke an Bord erleben.
 

„DIE PASSAGIERE HABEN SICH UM DIE BÜCHER GESTRITTEN“
Christian Adlmaier, Kreuzfahrtdirektor aus Sri Lanka
Anja K. Fließbachs Blog im Internet war ja schon ein Riesenerfolg. „Einmal um die Welt, bitte!“ hatte bei Brigitte alle anderen Themen verdrängt und war die gesamte Laufzeit auf Platz 1. Bei der Buchpremiere auf der Amadea haben sich die Passagiere fast gestritten, um Bücher kaufen zu können. Manche haben gleich zwei oder drei genommen. Es war ein großer Ansturm und schnell war alles ausverkauft.
 

„WIR HABEN AUCH GLEICH EINE WELTREISE GEBUCHT“
Koya (64,) und Georg (69) Renz aus Wilhelmshaven 
Wir haben schon während der Blog bei der Zeitschrift Brigitte im Internet lief, jeden Tag am Frühstückstisch die Berichte von Anja K. Fließbach gelesen. Mein Mann hat sie immer ausgedruckt und dann hat er so lange von dieser Reise und dem Schiff geschwärmt, bis ich auch einverstanden war: Wir wollten genauso eine Weltreise auf demselben Schiff machen wie Frau Fließbach und haben die Reise bei Phoenix gebucht. Nun sind wir auch einmal um die Welt gefahren, ein Jahr nach der Autorin, und stimmen ihren Ausführungen voll zu. So wie sie es beschrieben hat, so war es. Einfach toll!

 

„ES IST NICHT NUR EIN BUCH, ES IST EIN WERK“
Dr. Horst Beau (80), Pensionär und Hotelier von Fuerteventura
Ich habe selbst viele Jahre eine sehr bekannte und erfolgreiche PR-Agentur geleitet und kenne mich mit Büchern, Publikationen und PR aus. Ich muss der Autorin und der Layouterin ein Riesenkompliment machen. „Einmal um die Welt, bitte“ ist nicht nur ein Buch, es ist ein Werk. Ich bin absolut begeistert und konnte, als ich einmal angefangen hatte zu lesen, kaum wieder aufhören. Sehr, sehr schön.
 

„SUPER, EINFACH NUR SUPER“
Heidi Bojack (64), Hausfrau aus Oldenburg
Super, einfach nur super! Die Art, wie das Buch geschrieben ist, ist so schön natürlich und locker, nett, einfach so, wie man erzählt. Die Empfindungen sind sehr schön beschrieben und ich kann sie dadurch sehr gut nachvollziehen. Ich erkenne viele Dinge selbst wieder und freue mich, das Buch meiner Enkeltochter zu zeigen, sie ist im selben Alter wie Louisa.

 
„ES IST LEBENDIG, FRÖHLICH UND AUCH MANCHMAL TRAURIG“
Margit Herschmann (55), Mentaltrainerin aus München
Mich hat die Lesung sehr ergriffen und ich musste gleich das Buch kaufen. Da ich selbst seit 13 Jahren auf Schiffen arbeite, habe ich sehr viel von meinen Erlebnissen wiedererkannt. Am meisten faszinierte mich das persönliche Erleben, dass es kein „normaler“, simpler und trockener Reisebericht ist, sondern sehr lebendig, fröhlich und auch manchmal traurig. Richtig schön.