SIZE MATTERS - Die neue Disy Börsen - Kolumne von Stefan Müller

Für viele ist die Börse nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln, eine weit entfernte fremde Welt, dominiert von kaltblütigen Bankern in edlem Zwirn, die mit ihrer eigenen Sprache und aus den höchsten Büros dieser Welt Milliarden bewegen – und nicht wenig davon in ihren eigenen Taschen verschwindet.

 

In Zeiten von absoluten Niedrigzinsen sind Aktieninvestments jedoch wichtiger denn je. Wer dies nicht über breit streuende Fonds tut, hört nicht selten auf selbst ernannte Börsengurus, die mit ihren polarisierenden, aber kaum fundierten Meinungen auf sich aufmerksam machen. Dies jedoch nicht, um professionelle Investmenttipps zu geben, sondern vielmehr um z.B. eigene Bücher zu verkaufen oder für viel Geld auf Messen oder Sommerfesten lokaler Banken zu sprechen. Dabei ist Erfolg an der Börse eben kein Hexenwerk, denn so gut wie alles, was uns im täglichen Leben umgibt, wird auch an der Börse gehandelt. Somit ist die Kombination aus gesunder Auffassungsgabe und einem guten Riecher häufig der beste Weg, erfolgreich zu investieren.

 

Am offensichtlichsten zeigt sich dies bei Megatrends, also Veränderungen, die einen sehr großen Teil der Menschen erreichen. Aufgrund der stetig steigenden Weltbevölkerung, einem immer höheren Bildungsniveau, der permanenten Gier vieler nach Neuem, den technischen und den finanziellen Möglichkeiten (Stichwort Start-Ups) kommt dies auch immer regelmäßiger vor.

 


Rückblickend waren die Beherrschung des Feuers, die Erfindung des Rades und des Geldes bahnbrechend, dazwischen lagen aber jeweils Tausende von Jahren. Der Buchdruck machte Bildung gerade einmal vor 500 Jahren erst Flächendeckend möglich und mit der Dampfmaschine und Elektrizität wurde die Industrialisierung eingeleitet. Ungefähr zur gleichen Zeit begannen die Menschen, zu investieren und die Eisenbahngesellschaften machten die Welt nicht nur kleiner, sondern viele an den gerade etablierten Börsen auch reich. Es folgten das Automobil und das Flugzeug.

 

In den 1980er Jahren dann die ersten Personal Computer, in den 90ern das Internet und das Mobiltelefon und vor zehn Jahren die sozialen Netzwerke.

 

Automobilkonzerne, Energieversorger, Telefongesellschaften und die Internet- und SocialMediaGiganten boten und bieten daher Jedermann die Möglichkeit, an diesen Trends mit zu verdienen.
All das ist jedoch Vergangenheit und die große Frage lautet: Was kommt als nächstes?

 

Die meisten werden im Moment wohl auf Bitcoins und andere digitale Währungen tippen, aber im Gegensatz zu den genannten Megatrends, braucht Niemand diese Währungen, da diese niemals als Flächendeckender Ersatz für Bares und Kreditkarten taugen werden. Viele, vor allem junge Menschen, besitzen diese Währungen zwar, damit bezahlen kann bzw. will jedoch kaum Jemand.

 

Ich sehe in der Elektromobilität den nächsten Megatrend. So gut wie Jeder hat sich sicher schon einmal Gedanken darübergemacht, ob die Anschaffung eines E-Autos sinnvoll ist und bei realistischer Betrachtung festgestellt, dass die üblichen Argumente wie Reichweite in Verbindung mit zu wenig Tankstellen in Wirklichkeit für die meisten unbedeutend sind. Die meisten von uns fahren in der Woche nur wenige Hundert Kilometer und es wird neben den gewohnten Tankstellen zukünftig in allen Parkhäusern, beim Arbeitgeber, dem Supermarkt, vor dem Restaurant, Friseur und Fitnessstudio Elektrotankstellen geben – und in der Urlaubsaison werden dann mobile Tankstellen auf den Autobahnparkplätzen eingerichtet. Subventionen für E-Autos und Beschränkungen gegen zum Beispiel Diesel-PKWs werden diesen Trend ebenfalls befeuern.

 

Kurz gedacht und bisher auch sehr erfolgreich war daher ein Investment in Tesla, aber hier wird es immer offensichtlicher, dass der Weg zum Massenhersteller sehr steinig wird und man wohl bald von den Branchengrößen überholt wird. Eine Anlage in die E-Mobility Infrastruktur oder noch besser in die für Batterien notwendigen Rohstoffe wie Lithium und Kobalt und damit unabhängig von den Automobilherstellern, ist daher wohl der schlaueste Weg, an diesem Boom teilzuhaben.