Bonität verbessern – so klappt’s

Ob eine neue Wohnung angemietet, ein neuer Handyvertrag abgeschlossen oder ein Kredit beantragt werden soll: Ohne Bonitätsprüfung geht hier nichts. Sie ist entscheidend dafür, ob der Vertrag zustande kommt. Außerdem hat der Bonitätsscore noch eine weitere Funktion, denn je besser er ist, desto weniger Zinsen zahlen wir bei einem Kredit. Was nur wenige wissen: Es gibt einige Tricks, wie die Bonität verbessert werden kann.

 

Tipp 1: Selbstauskunft einholen und prüfen

Der erste Schritt für die Verbesserung der Bonität ist es, den eigenen Score zunächst einmal zu kennen. Gemäß § 34 Bundesdatenschutzgesetz gibt es diese einmal im Jahr kostenlos. Ist ein Eintrag fehlerhaft, sollte dies der Auskunftei umgehend gemeldet und eine Korrektur veranlasst werden. Verbraucher können für die Abfrage zum Beispiel die kostenlose Bonitätsprüfung von Score Kompass nutzen.

 

Tipp 2: nicht benötigte Kreditkarten und Girokonten kündigen

Die genaue Vorgehensweise der Auskunfteien bei der Berechnung der Bonitätswerte ist unbekannt. Dahingegen zeigen Erfahrungen anderer Verbraucher, dass es einen schlechten Einfluss auf die Bonität hat, wenn mehrere Kreditkarten und Girokonten genutzt werden. Eine Kündigung nicht benötigter Konten und Karten kann somit die Kreditwürdigkeit verbessern.

 

Tipp 3: keine Ratenkäufe tätigen

Gerade elektronische Geräte werden in großen Ketten oftmals mit günstigen Finanzierungen beworben. Der Verbraucher selbst sollte sich aber genau überlegen, ob er so ein Angebot in Anspruch nimmt. Schließlich landen sogar Null-Prozent-Finanzierungen bei der SCHUFA und können zu einem Problem werden, wenn ein größerer Kredit benötigt wird.

 

Tipp 4: bei Kreditanfragen vorsichtig sein

Wer sich bei mehreren Kreditinstituten ein Angebot für einen Kredit einholt, muss unbedingt darauf achten, dass dabei nur eine so genannte Anfrage für Kreditkonditionen bei der SCHUFA gestellt wird. Andernfalls wertet die SCHUFA dies als Zeichen für finanzielle Probleme. Hinweis: Eine Anfrage bei einem Online-Kreditvergleichsportal sorgt nicht für solch einen negativen Eintrag.

 

Tipp 5: Privatkredite sind SCHUFA frei

Wer sich Geld von einer Privatperson leiht, taucht ebenfalls nicht in der SCHUFA auf. Allerdings ist es auch möglich, dass der beste Freund oder die Familie einen entsprechenden Eintrag bei der SCHUFA vornehmen lässt.