Viele Frauen haben angst davor, zu viele Muskeln aufzubauen.

Sylvie Meis ist Model, designerin und Moderatorin. ihren Körper in topform zu halten, ist eine Grundvoraussetzung.

Mit Disy sprach sie im Teil zwei unseres Interviews über Ernährungstipps, wie sich Fitness in einen hektischen Alltag integrieren lässt.

 

Gibt es etwas, was Sie an sich stört?
Meis:
 Ich habe Phasen, da stört mich das, dann etwas anderes und dann wieder stört mich gar nichts. Wenn ich auf bestimmte Phasen in meinem Leben oder auch auf einzelne Shootings zurückblicke, dannwar ich manchmal obsessiv mit etwas beschäftigt. Und heute frage ich mich: ‚Warum habe ich das damals gemacht? Das war doch total unnötig.‘ Ich tue alles, um fit und gesund zu sein und zu bleiben. Und ich gebe alles für meinen Job. Man muss im Business t sein und performen. Ich bin aber auch nur einMensch und es macht keinen Sinn, sich zu stressen und sich verrückt zu machen.

 

Wie kann man sich denn zum Abnehmen und zum Sport motivieren?

Meis: Es ist wichtig, sich Ziele zu setzen. Wenn ich zwei bis drei Kilo verlierenmöchte, dann muss ich meine Ernährung umstellen und mehr Sport machen. Wenn man nie Sport getrieben hat, dann muss man langsam damit anfangen. Es gilt, den Stoffwechsel mit sanftem Training anzuregen und Muskeln aufzubauen. Wenn man mehr Muskeln hat, dann verliert man auch schneller Fett.Deshalb ist es wichtig, die Gewichte im Gym nicht zu ignorieren. Viele Frauenhaben Angst davor, zu viele Muskeln aufzubauen. Megakrasse Muckis sind auch nicht mein Ding. Aber deswegen sollte man die Hanteln nicht weglassen,sondern 20 bis 25 Minuten damit trainieren. Effektiv ist auch Ausdauertraining: Man kann zu Beginn locker spazieren gehen oder leicht joggen. Gerne draußen an der frischen Luft. Besonders effektiv ist natürlich High Intensity Training, denn das verbrennt ordentlich Fett. Man kann das zwei- oder dreimal pro Woche machen, oder auch fünfmal pro Woche. Je nachdem, welches Ziel man verfolgt.

 

Welche Do’s and Dont’s gibt es, was die Ernährung angeht?

Meis: Do’s: Viel Wasser trinken, mindestens zwei Liter pro Tag. Dafür die Kohlenhydrate um mindestens die Hälfte reduzieren und auf Zucker komplett verzichten. Und auch auf Alkohol, auch wenn es zumanchen Gelegenheiten auch mal schwer fällt. Man sollte darauf achten, nur gute Fette zu sich zu nehmen; ungesalzene Nüsse, Avocados. Auch hier gilt: Nicht zu viel! Wer ein Kilo Nüsse futtert, nimmt davon bestimmt nicht ab. Alles in Maßen. Viele denken auch, Obst sei ja sogesund, und essen den ganzen Tag über Trockenobst. Aber Obst enthält viel Zucker und auch davon kann man schnell zunehmen.

 

Pasta ist ein No-Go, oder?
Meis:
 Wenn Pasta, dann Vollkorn anstatt weißen Nudeln. Aber wennman abnehmen will, dann bitte nur eine kleine Portion davon. Ein biss-chen ist okay. Das gilt bei allen Nahrungsmitteln. Außer bei Gemüse. Jede Mahlzeit sollte viel Gemüse enthalten. Dazu eine Portion Fischund Hähnchen.

 

Wie machen Sie es vor einem solchen Shooting? Was steht da auf dem Speiseplan?
Meis:
 Während eines Shootings sind die Regeln bei mir immer anders.Ich habe dann immer Kirschtomaten, gekochte Eier und ungesalzene Cashews dabei, außerdem Blaubeeren und Himbeeren. Wir shootenmeistens den ganzen Tag, aber zwischendurch muss ich einfach etwas essen. Bei Unterwäsche-Shootings möchte man natürlich keinen Bläh-bauch haben. Obst und Salat können aufblähen, aber die oben genannten Sachen vertrage ich gut. Das ist aber von Person zu Person unter-schiedlich. Blaubeeren sind ideal, wenn man auf Süßes steht. Erlaubt ist auch mal ein fettarmer Joghurt. Und viel Grüntee. Kaffee, wenn,dann nur schwarz. Es geht aber nicht nur ums Aussehen und darum, indie Hose eine Nummer kleiner zu passen. Es geht um die Gesundheitund um die Fitness. Wenn ich mich gesund ernähre, dann kann ichmeinen Tag perfekt meistern und das Maximum aus mir herausholen.

 

Viele Frauen sagen, Sie haben keine Zeit für Sport. Der Job, der Haushalt, die Kinder...
Meis: 
Der Tag ist immer voll, vor allem wenn man Kind und Job unter einen Hut bringen muss. Aber man muss sich einfach sagen: „Diese eine Stunde am Tag gehört nur mir. Und in dieser Stunde mache ichmeinen Sport.“ Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule, und die Wäsche oder das Staubsaugen erledigt man dann eben später. Es genügt auch, sich nur 30 Minuten Zeit dafür einzuplanen. Wir Mütter machen alles für andere und denken am wenigsten an uns selbst. Aber: Happy wife, happy life.

 

Gibt es auch Übungen, die man in den Alltag einbauen und bequem von zu Hause aus machen kann?
Meis:
 Früher, als mein Sohn klein war, habe ich meinen Sport auch zu Hause gemacht: Ich habe mir eine Yoga-Matte hingelegt und mir verschiedene YouTube Videos angeschaut. Auch viele Kardio-Übungen kann man bequem von zu Hause aus machen. Man kann sich also durchaus auch zu Hause bewegen, man muss es nur wollen. Sogardas High Intensity Training funktioniert: Seilspringen, Jumping Jacks, also der klassische „Hampelmann“.... Alle diese Dinge, die ich mit einem Trainer im Gym mache, funktionieren auch daheim. Man muss sich nur selbst einen Schubs geben.

 

Hat eine Sylvie Meis auch Laster?
Meis:
 Ich kann mein Leben nur so leben, weil ich mir auch immer wieder etwas gönne. Ich liebe Süßigkeiten: Schokolade, Torten und Pancakes.... Wenn ich mich auf ein Shooting vorbereite, mache ich zehn Tage vorher streng meine Diät. Aber wenn ich keine Shootings habe, dann gibt es einen Cheat Day pro Woche. Oder auch zwei. Und da ist dann alles erlaubt.

 

Bei Liebeskummer stürzen sich ja viele in die Arbeit. Auch Sie waren Single. Hilft Arbeit als Ablenkung?
Meis:
 Ja, selbstverständlich ist Ablenkung in solchen Situationen immer gut. Bei mir bedeutet das natürlich Office und viel Sport. Durch das Glück, dass mein Job so abwechslungsreich ist, habe ich die ausreichende Ablenkung und konzentriere mich somit auf das Vorankommen meiner Firmen.

 

Was möchten Sie ändern?
Meis:
 Wir wollen alle so viel und alles machen. Auch ich. Am Ende ist Zeit ein Riesen-Luxus. Am allerwichtigsten ist es mir, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Deshalb wünsche ich mir ein bisschen mehrFlexibilität, was meinen Terminkalender angeht. Ich wünsche mirnoch mehr Zeit mit der Familie. Denn sie ist so wichtig und die gemeinsame Zeit so wertvoll. Es ist schon Wahnsinn, dass mein Leben derzeit so durchgeplant ist. Das Planen ist nicht so einfach. Aber dasmöchte ich optimieren.“