Uhren richtig kombinieren – Tipps und Tricks

Uhren sind für viele Menschen deutlich mehr als nur reine Zeitmesser: Sie unterstreichen darüber hinaus auch die Persönlichkeit und können ebenso Statussymbol sein. Doch wer sich auf dem Feld der Mode nicht blamieren möchte, der sollte bei der Auswahl seiner Uhr einige Regeln beachten: Bei einer feierlichen Abendveranstaltung sollte man beispielsweise zu einer Uhr mit schlichtem Ziffernblatt und schwarzem Lederarmband greifen. Zu einem Casual-Outfit passen hingegen auch robustere Modelle wie beispielsweise Militäruhren – sofern die Uhr auf die Farbe der Schuhe und des Gürtels abgestimmt ist. Wenn man also braune Schuhe und einen braunen Gürtel trägt, dann sollte die Armbanduhr in einem ähnlichen Ton gehalten sein.

 

Business, Sport oder Casual-Look? Welche Uhr zu welchem Anlass ?

  • Business: Bei einer Veranstaltung mit Anzugpflicht sollte man zu einer Dress-Watch greifen. Diese zeichnet sich durch Minimalismus und schlichte Eleganz aus. Tabu sind hingegen Digitaluhren oder zu klobige Modelle. Außerdem sollte man beachten, dass schwarzes Leder formeller ist als braunes.
  • Casual: Im beruflichen Alltag hat man etwas mehr Freiraum. Eine hochwertige Militär- oder Fliegeruhr ist hier durchaus passend. Wichtig ist, dass die Uhr mit dem Outfit harmonisiert und sich nicht zu auffällig davon abhebt.
  • Sport: Beim Sport sind moderne Digitaluhren am zweckmäßigsten, denn die meisten verfügen über zahlreiche nützliche Funktionen: Sie können beispielsweise den Puls messen, einige Modelle sogar die Herzfrequenz anzeigen. Wichtig ist, dass Sie eine robuste Uhr wählen, die auch mal einen Sturz unbeschadet übersteht.

Generell lässt sich sagen, dass die Uhr zum Träger passen sollte. Wer also eher schmal gebaut ist, sollte keine Uhr mit riesigem Ziffernblatt und schwerem Armband tragen. Genauso ist es andersherum: Wer einen eher robusten Körperbau hat, der darf auch zu einer eher großen Uhr greifen. Alles andere könnte dazu führen, dass das Gesamtbild nicht ausgewogen wirkt. Da kann die Uhr noch so gewesen teuer sein.

 

Trends 2017

Minimalismus und Eleganz werden dieses Jahr in der Uhrenwelt ganz groß geschrieben. Auf der Baselworld konnte man beobachten, dass der aktuelle Trend eher zu klassischen und zeitlosen Designs geht. Bei den Damenuhren fallen vor allem die aktuellen Modelle in Roségold positiv auf, die sich durch ein sehr feminines Design auszeichnen. Schmale Armbanduhren und Pastelltöne wirken sehr filigran und unterstreichen die Weiblichkeit der Trägerinnen. Womit ein weiteres wichtiges Thema angeschnitten wäre: Frauen und Männer müssen bei der Uhrenwahl durchaus unterschiedliche Dinge berücksichtigen, wie dieser Leitfaden verrät. Denn im Gegensatz zu Männern müssen Frauen beispielsweise im Business-Bereich auch sehr stark darauf achten, dass die Uhr mit ihrem Halsschmuck oder ihren Ohrringen harmoniert.

 

Bildrechte: Flickr R0010495.JPG jn1ursm CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten