Die Jeans – Retrospektive und Ausblick

Sie ist bequem, stylisch und ein Begleiter für jede erdenkliche Situation, mal chic, mal lässig und manchmal auch retro: Die Jeans ist knapp 150 Jahre alt und wird kultur- und länderübergreifend getragen. Auch Geschlechterrollen oder Altersbeschränkungen kennt die blaue Hose nicht. Zeit also, das internationale Kleidungsstück schlechthin zu würdigen. Die Jeans blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück. 1873 wurde sie von dem Schneider Jacob Davis und dem Stoffhändler Levi Strauss als robuste Arbeitshose für Goldgräber in San Francisco entwickelt, gleichzeitig wurde ein Patent auf sie angemeldet. Im 2. Weltkrieg brachten amerikanische Soldaten dann die Denim-Hose nach Europa. In den 1950er-Jahren wurde sie schnell zum Kult, und auch Frauen fanden Gefallen an der bequemen Hose. Die Jeans galt als jung, modern und rebellisch, und dass junge Frauen statt Röcken Hosen trugen, war eine Sensation. In der DDR war sie deshalb nicht gern gesehen und zeitweilig sogar verboten.

 

Formen und Schnitte

Die einstige Arbeitshose hat sich in den letzten 70 Jahren zum beliebtesten Kleidungsstück weltweit entwickelt. Egal, ob Boyfriend-Style, Bootcut, hochgeschnitten oder mit Schlag – vor allem die Damenwelt hat in puncto Schnitt und Form viel Auswahl, wie das Sortiment einschlägiger Händler beweist: Egal, welche Figur, es gibt für jeden das passende Modell. Möchte man zum Beispiel einen kleinen Bauch kaschieren, sollte man hochgeschnittene Jeans wählen, die die Hüfte schmaler wirken lassen. Modelle wie Bootcut oder Boyfriend Jeans hingegen, die nicht zu eng anliegen, verkleinern optisch den Po.

 

3 Denim-Trends 2017

Neben den klassischen Jeansformen gibt es auch 2017 wieder neue Trends, die die Geschäfte, Laufstege und Modemagazine erobern:

 

  • Patchwork 2017 besteht die Jeans nicht aus einem verwaschenen Blauton, sondern in vielen Fällen aus mehreren. Die quadratischen Flicken verteilen sich dabei über die ganze Hose.


  • Aufnäher Bunte Aufnäher auf der Hose passen in diesem Jahr zum Patchwork-Trend. Egal, ob Blumen, Comic-Motive oder Tiere: Hauptsache, die Aufnäher sind bunt und heben sich vom blauen Jeansstoff ab.


  • Gekrempelt mit dünner Strumpfhose darunter Modefans zeigen 2017 Haut, indem sie ihre Jeans nach oben krempeln. Aber nicht die hochgeschobene Jeans an sich macht den Trend aus, sondern das, was darunter getragen wird: dünne, durchsichtige Strumpfhosen oder gar Netzstrumpfhosen gucken am Saum hervor.

 

 

Bildrechte: Flickr DIY Word Embroidered Denim Two Ways Geneva Vanderzeil apairandasparediy.com CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten